Hauptmenu:


Alexander Mücke "Bio-emotionale Medizin"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 10. Juni 2016, 20:00 Uhr
Eintritt 6€, ermäßigt 5€
 
Wenn wir die Ursachen von Krankheit verstehen und wirklich gesund werden wollen.
Dieses Buch richtet sich an alle Menschen, besonders an diejenigen, die sich für die Ursachen von Stress, Schmerz, körperlichen Symptomen und Krankheit sowie für die psycho-physiologischen Zusammenhänge ihrer menschlichen Natur interessieren und sich damit auseinandersetzen wollen.
Dr. rer nat. Alexander Mücke ist Naturheilpraktiker (HP psych.) und arbeitet als Diplom-Sportwissenschaftler im Sport- und Gesundheitspark Berlin.

 
 

Marco Tschirpke "Frühling, Sommer, Herbst und Günther"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 27. Mai 2016, 20:00 Uhr
Eintritt 8€, ermäßigt 6€
 
Die komischen Gedichte des Marco Tschirpke
So schnell kann's gehn: Vom Musikkabarettisten zum Spiegel-Bestseller-Autor. Das Taschenbuch "FRÜHLING, SOMMER, HERBST UND GÜNTHER - die komischen Gedichte des Marco Tschirpke" ging allein in den ersten drei Monaten nach Erscheinen 10.000 mal über den Ladentisch. Und das, obgleich es bislang hieß, mit Poesie lasse sich kein Blumentopf gewinnen. Der Blumentopf also scheint gewonnen.

In Schmargendorf wird Marco Tschirpke (ausgezeichnet u.a. mit dem Deutschen Kabarettpreis) viele neue Lapsuslieder (am Flügel) und Gedichte zum besten geben, denn aus der Nische der Kürzestlieder ist ein recht ansehnliches Wohnzimmer geworden: mit viel Licht und Platz für die Schnurren der Weltgeschichte und die Monströsitäten des Kleinbürgers.

"Wem Heinz Erhardt zu naiv-kindlich, Robert Gernhardt zu unpolitisch und Goethe zu langohrig ist, der findet in Marco Tschirpke auch keine Alternative."
Harry Rowohlt

"Ganz groß, der Herr Tschirpke, ganz groß!"
Horst Evers

 
 
Die poetische Gattung gilt als auf den Hund gekommen. Moderne Lyrik, das ist in der Regel Prosa mit dem Hang zum Zeilenumbruch. Marco Tschirpke setzt sie wieder in ihr Recht, indem er reimt, ohne mit der Wimper zu zucken. Da treten uns Luther, Marie Antoinette und Ernst Thälmann wie Zeitgenossen gegenüber, da schnurren historische Ereignisse auf ihre Pointe zusammen. Tschirpke dichtet Schneisen in die Weltgeschichte und legt dabei Sichtachsen frei, die im Wortsinn erhellend wirken.

Elisabeth Herrmann "Totengebet"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 29. April 2016, 20:00 Uhr
Eintritt 7€, ermäßigt 5€
 

Ein Mord, eine geheimnisvolle junge Frau in Tel Aviv und Anwalt Joachim Vernau, in Berlin ein Held, nun im Visier eines gnadenlosen Killers. Erleben Sie einen spannenden Abend mit der bekannten Krimi-Autorin.

 
 
Ein Mord, eine geheimnisvolle junge Frau in Tel Aviv und Anwalt Joachim Vernau im Visier eines gnadenlosen Killers.Berlin, 2015. Anwalt Vernau erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Dafür ist er der Held von Berlin: In einer U-Bahnstation hat er mehrere Männer in die Flucht geschlagen, die einen älteren Herrn bedrängt haben. Aber wer ist die junge Frau mit dem Davidstern, die seitdem durch seine Erinnerung geistert? Und was hat sie mit den schrecklichen Morden zu tun, die sich wenig später ereignen? Als Vernau der schönen Unbekannten zu nahe kommt, wendet sich das Blatt: plötzlich steht er unter Mordverdacht. In letzter Sekunde kann er das Land verlassen, sein Ziel: Tel Aviv. In der brodelnden Metropole am Mittelmeer sucht er nach dem einzigen Menschen, der ihn entlasten kann - und wird hinabgezogen in den Strudel eines vergessenen Verbrechens, das sich vor über dreißig Jahren in einem Kibbuz in Israel ereignet hat ...

Andreas Wang: Sachbücher des Monats April

 
 
Buchhandlung Starick
Dienstag, 12. April 2016, 20:00 Uhr
Eintritt 7€, ermäßigt 5€
 

Dr. Andreas Wang, ist Vorsitzender der Jury der NDR/SZ-Sachbücher-des-Monats-Bestenliste, die seit mehr als 10 Jahren von namhaften Juroren, Redakteuren, freien Journalisten und Publizisten ermittelt wird.
Diesmal geht es u. a. um die Zerstörungen der historischen Bauwerke im Irak, Syrien und Jemen, um das größte Flüchtlingslager der Welt, um die beeindruckenden Tagebücher Astrids Lindgrens "Die Menschheit hat den Verstand verloren".

Zu Gast: Christiane Grefe, Reporterin in der Hauptstadtredaktion DIE ZEIT und Autorin des kritischen Buches "Global Gardening - Neuer Raubbau oder Wirtschaftsform der Zukunft?"

 
 

Theater mit pohyb's und konsorten "Oh wie schön ist Panama"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 17. März 2016, 10:00 Uhr
Eintritt 3€, Erwachsene 5€
 

Janoschs Bücher begeistern seit Jahrzehnten Kinder und Erwachsene. Jetzt feiern wir seinen 85. Geburtstag und freuen uns, dass die verzaubernden Darsteller Maike und Stefan wieder mit ihrem Theater zu uns kommen.

 
 
Eines Tages machen sich der kleine Bär und der kleine Tiger auf den Weg: sie suchen Panama, das Land ihrer Sehnsucht.»Wenn man einen Freund hat, braucht man sich vor nichts zu fürchten!« Dass der kleine Bär und der kleine Tiger dicke Freunde sind, weiß jedes Kind. Zusammen sind die beiden wunderbar stark, stark wie ein Bär und stark wie ein Tiger. In ihrem Haus am Fluss haben sie es gemütlich. Eines Tages findet der kleine Bär eine Kiste, die von oben bis unten nach Bananen riecht. Auf der Kiste steht »Panama«. Also machen sich der kleine Bär und sein Freund, der kleine Tiger, auf den Weg dorthin, in das Land ihrer Träume.

Andreas Wang: Sachbücher des Monats März

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 8. März 2016, 20:00 Uhr
Eintritt 7€, ermäßigt 5€
 

Wir laden Sie ein zur ersten Veranstaltung der Reihe "Präsentation ausgewählter Sachbücher"
der NDR/SZ-Sachbücher-des Monats-Bestenliste, die seit mehr als 10 Jahren von namhaften Juroren, Redakteuren, freien Journalisten und Publizisten ermittelt wird.

Dr. Andreas Wang, Vorsitzender der Jury und langjähriger NDR-Redakteur (bis 2010), wird neue politische, kulturelle, historische oder wirtschaftliche Titel vorstellen.

Die Reihe soll künftig möglichst einen GAST einschließen - mal einen Autor oder Verleger, mal einen Juror der "Sachbuch-Bestenliste". Lassen Sie sich am 08. März überraschen, welche der "besten" Sachbücher des Monats März vorgestellt werden!

 
 

Jenny Erpenbeck "Gehen, ging, gegangen"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 09. Februar 2016, 20:00 Uhr
Eintritt 7€, ermäßigt 5€
 
Moderation: Sigrid Löffler

Durch eine zufällige Begegnung auf dem Oranienplatz in Kreuzberg entsteht der Kontakt zwischen einem pensionierten Universitätsprofessor und einer Gruppe junger Flüchtlinge aus Afrika. Er merkt, wie wenig er weiß; nicht einmal die Hauptstädte der afrikanischen Staaten kann er benennen. Er möchte erforschen, was die Flüchtlinge denken, zugleich aber, was ihn selbst beschäftigt.
Jenny Erpenbeck erzählt auf ihre unnachahmliche Weise eine Geschichte vom Wegsehen und Hinsehen, von Tod und Krieg, vom ewigen Warten und von alldem, was unter der Oberfläche verborgen liegt. Ihr Roman wurde für die Shortlist des Deutschen Buchpreises nominiert. Auszeichnungen erhielt Sie außerdem für ihr Buch "Aller Tage Abend", das sie auch bei uns vorstellte.

 
 
Entdeckungsreise zu einer Welt, die zumSchweigen verurteilt, aber mitten unter uns istWie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Wie geht man um mit dem Verlust derer, die man geliebt hat? Wer trägt das Erbe weiter? Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Und plötzlich schaut diese Welt ihn an, den Bewohner des alten Europas, und weiß womöglich besser als er selbst, wer er eigentlich ist.Jenny Erpenbeck erzählt auf ihre unnachahmliche Weise eine Geschichte vom Wegsehen und Hinsehen, von Tod und Krieg, vom ewigen Warten und von all dem, was unter der Oberfläche verborgen liegt.

Henryk M. Broder "Das ist ja irre! - Mein deutsches Tagebuch"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 15. Januar 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 7€, ermäßigt 5€
 
Für H. M. Broder sind die Nachrichten von heute nicht morgen vergessen. Deshalb notierte er ein halbes Jahr lang, was ihm bei den Menschen, die die Politik bestimmen und präsentieren so alles auf- und einfällt.
Henryk M. Broder ist Reporter bei der Welt und Mitherausgeber des politischen Blogs "Achse des Guten". Sein Ergebnis: "Der Wahnsinn, wenn er epidemisch wird, heißt Vernunft."

 
 
Henryk M. Broders politisches Tagebuch: "Der Wahnsinn, wenn er epidemisch wird, heißt Vernunft!"Es ist zum Verrücktwerden! Je mehr Nachrichten über uns hereinbrechen, umso schwieriger wird es, sie zu verarbeiten. Zum Euro gibt es "keine Alternative", die Waffenruhe in der Ukraine ist "brüchig" und im Nahen Osten "droht" ein Flächenbrand. Wir hören täglich solche Phrasen, ohne uns zu fragen: Steht die Geschichte still oder treten unsere Politiker auf der Stelle? Wissen sie es wirklich nicht besser oder führen sie uns absichtlich an der Nase herum? Henryk M. Broder führt sechs Monate lang ein politisches Tagebuch über all die großen und kleinen Bankrotterklärungen unserer Eliten, die, so Broder, auf einen bevorstehenden Konkurs unseres Gemeinwesens hinweisen.

Zu Gast: Sigrid Löffler

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 1. Dezember 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 7€, ermäßigt 5€
 

Wir sind gespannt, welche Bücher Sigrid Löffler dieses Jahr für interessant befunden hat. Es wird wie immer ein gelungener Abend mit der bekannten Literaturkritikerin und Autorin.

 
 

Martin Buchholz "Missverstehen Sie mich richtig!"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 21. November, 18:00 Uhr
Eintritt 8€, ermäßigt 5€
 
Der Kabarettist Martin Buchholz, bekannt durch seine Auftritte bei den "Wühlmäusen", dreht in dem satirischen Wörterbuch Begriffe aus Politik und Alltag durch die dialektische Sprachmangel. Dabei rettet er unter anderem das "islam-gefährdete Abendland", fragt sich, wo bei aller "Brüderlichkeit" die Schwestern bleiben, was Handy mit Handicap zu tun hat.
Am Ende wird klar, dass Sinn und Un-Sinn oftmals nahe beieinander liegen.
Eine Veranstaltung im Rahmen von STADT LAND BUCH - Lesemarathon Berlin-Brandenburg.

 
 
Martin Buchholz dreht in diesem Wörterbuch allerhand Begriffe aus Politik und Alltag durch die dialektische Sprachmangel. Dabei rettet er unter anderem das »islam-gefährdete Abendland«, fragt sich, wo bei aller »Brüderlichkeit« die Schwestern bleiben, erklärt, wie Platon die »Glotze« erfunden hat, was »Handy« mit Handicap zu tun hat und warum »rechts« und »links« so schwer auseinanderzuhalten sind. Am Ende wird klar, dass Sinn und Un-Sinn oftmals nahe beieinanderliegen.

Lieblingsbücher

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 14. November 2015, 15:30 Uhr
Eintritt frei
 
Zur Woche Unabhängiger Buchhandlungen laden wir Sie zum Mitmachen ein.
Oft hören wir begeisterte Kommentare unserer Kunden zu Büchern, die nicht auf der Bestsellerliste stehen und unbedingt weiter empfohlen werden sollten. Haben Sie auch so ein Herzensbuch? Dann geben Sie Ihre Begeisterung weiter! Wir machen auch mit und bitten um vorherige Titelangabe bis 30. Oktober.

 
 

Sabriye Tenberken und Paul Kronenberg "Die Traumwerkstatt von Kerala"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 29.10.2015, 20:00 Uhr
Eintritt 9€, ermäßigt 6€
 
Sabriye Tenberken, geboren 1970 in Köln, erblindete im Alter von zwölf Jahren. Sie hat Tibetologie, Soziologie und Philosophie studiert und kümmert sich seit 1998 zusammen mit ihrem Lebensgefährten Paul Kronenberg um die von ihnen gegründete Blindenschule in Lhasa und um das Kanthari-Institut im südindischen Kerala. Sabriye Tenberken wurde für ihr Engagement mit vielen Preisen ausgezeichnet u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande.

Sie veröffentlichte die Bücher Mein Weg führt nach Tibet und Das siebte Jahr. Von Tibet nach Indien über die Besteigung des Lhakpa Ri zusammen mit dem blinden Bergsteiger Eric Weihenmayer und den Kindern der Blindenschule.

 
 
Die von Sabriye Tenberken gegründete Blindenschule in Tibet wird heute von den Schülern der ersten Generationen geleitet. Andere ehemalige Schüler betreiben einen integrativen Kindergarten, eine Massageklinik oder studieren. Sie sind denkbar schlecht ins Leben gestartet - doch sie haben ihre Träume realisiert. Diese Erfolge haben Sabriye Tenberken und Paul Kronenberg er-mutigt, das kanthari-Institut im südindischen Kerala zu gründen - ein Campus für soziale Visionäre aus aller Welt, die selbst einer gesellschaftlichen Randgruppe angehören. Steve kommt aus einer Region am Victoriasee, in der mehr als 30 Prozent der Menschen an den Folgen von Aids sterben. Zunächst nahm er die Kinder seiner Angehörigen auf, und nun leitet er ein Heim für Aids-Waisen, denen er bei Theater- und Filmprojekten Mut und neues Selbstbewusstsein vermittelt. Jayne ist in ihrem Umfeld die einzige Person mit heller Haut. Menschen mit Albinismus werden in Ostafrika gejagt und ermordet, weil ihre Körperteile angeblich Glück bringen. Sie kämpft mit ihrem Projekt gegen Hexenglauben und Menschenjagd. Ojok ist Umweltaktivist, Bienenzüchter und fast blind. In seinem Trainingszentrum in Uganda bildet er Blinde zu Imkern und Umweltschützern aus. Sie alle sind Absolventen des kanthari-Instituts in Kerala. Es ist eine globale Traumwerkstatt - hier lernen sie alles, was man braucht, um Visionen von einer sozialeren, gerechteren und friedlicheren Welt zu realisieren.

Micaela Jary "Wie ein fernes Lied"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 09. Oktober 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 8€, ermäßigt 5€
 
Micaela Jary wuchs als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in der Welt des Kinos und der Musik auf. Seit vielen Jahren schreibt sie erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater lernte sie viele Größen des Swing der 30er- und 40er Jahre persönlich kennen, die sie zu dem neuen Roman inspirierten. Zwischen Hamburg 1939 und Paris 1999 spielt die Geschichte einer großen Liebe.
Uli Hoffmeier, seit 15 Jahren Gitarrist in Max Raabes Palastorchester, sorgt mit seinen Musikern für den passenden Sound.

 
 
Hamburg,1939: Verzweifelt sieht Marga dem Zug hinterher, mit dem ihr Jugendfreund Michael in die Ferne reist. Seit sie denken kann, ist sie in den jüdischen Klarinettisten verliebt, zahllose Stunden verbrachte sie mit ihm in den Tanzlokalen der Hamburger Swingjugend. Obwohl seine Herkunft ihn zur Emigration nach Paris zwingt, ist Marga fest entschlossen, ihn wiederzusehen. Denn ihre Liebe ist wie ein Lied, das niemals verklingt. Doch in dessen süße Melodie mischen sich schon bald die kalten Klänge des Krieges ...

Christian Simon "Wilmersdorf - Zwischen Idyll und Metropole"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
29. September 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 6€, ermäßigt 4€
 
Der Berliner Ortsteil Wilmersdorf, zu dem auch die Ortsteile Grunewald, Schmargendorf und Halensee gehören, wartet mit hoher Lebensqualität, Großstadtlebendigkeit und einer bewegten Geschichte auf. Der Historiker und Stadtführer Christian Simon nimmt den Leser mit zu den Anfängen des Bezirks und erzählt kenntnisreich dessen Entwicklung durch die Jahrhunderte bis heute. Illustriert mit zahlreichen historischen und zeitgenössischen Abbildungen.
Am 29. September stellt Christian Simon erstmals sein neues Buch "Wilmersdorf - Zwischen Idylle und Metropole" in der Buchhandlung Starick vor.

 
 
Berlin-Wilmersdorf mit seinen Ortsteilen Grunewald, Halensee, Schmargendorf und Wilmersdorf ist heute ebenso bekannt für seine idyllischen Wohngegenden wie für seine urbane Lebendigkeit. Schon zur Kaiserzeit hatte sich das einstige Dorf mit seinen Seen und Grünflächen - nicht zuletzt durch den Lunapark am Halensee - zu einem beliebten Ausflugsziel für die vergnügungssüchtigen Großstädter gemausert. Christian Simon nimmt den Leser mit nach Wilmersdorf und erzählt kenntnisreich dessen Entwicklung durch die Jahrhunderte bis heute.Der Berliner Ortsteil Wilmersdorf, zu dem auch die Ortsteile Grunewald, Schmargendorf und Halensee gehören, wartet mit hoher Lebensqualität, Großstadtlebendigkeit und einer bewegten Geschichte auf. Der Historiker und Stadtführer Christian Simon nimmt den Leser mit zu den Anfängen des Bezirks und erzählt kenntnisreich dessen Entwicklung durch die Jahrhunderte bis heute. Illustriert mit zahlreichen historischen und zeitgenössischen Abbildungen.

Alina Bronsky "Baba Dunjas letzte Liebe"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 09. September 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 8€, ermäßigt 5€
 
Die Tschernobyl-Heimkehrerin Baba Dunja baut sich mit Gleichgesinnten ein neues Leben auf, wo der Rest der Welt die tickenden Geigerzähler und die strahlenden Waldfrüchte fürchtet. Sie schreibt Briefe an ihre Tochter Irina, die als Chirurgin in Deutschland tätig ist, und an ihre Enkelin Laura, die sie nur von Fotos kennt. Doch dann kommen Fremde ins Dorf - und die Gemeinschaft steht erneut vor der Auflösung.
Komisch, klug und herzzerreißend erzählt Alina Bronsky die Geschichte eines Dorfes, das es nicht mehr geben soll und einer außergewöhnlichen Frau, die im hohen Alter ihr Paradies findet.
Alina Bronsky, geboren 1978 in Jekaterinburg/Russland, lebt seit Anfang der Neunzigerjahre in Deutschland. Ihr Debütroman "Scherbenpark" wurde fürs Kino verfilmt. Die Rechte an Alina Bronskys Romanen wurden in 15 Länder verkauft.

 
 
Baba Dunja ist eine Tschernobyl-Heimkehrerin. Wo der Rest der Welt nach dem Reaktorunglück die tickenden Geigerzähler und die strahlenden Waldfrüchte fürchtet, baut sich die ehemalige Krankenschwester mit Gleichgesinnten ein neues Leben auf. Wasser gibt es aus dem Brunnen, Elektrizität an guten Tagen und Gemüse aus dem eigenen Garten. Die Vögel rufen im Niemandsland so laut wie nirgends sonst, die Spinnen weben verrückte Netze, und manchmal kommt sogar ein Toter auf einen Plausch vorbei. Während der sterbenskranke Petrov in der Hängematte Liebesgedichte liest, die Gavrilovs im Garten Schach spielen und die Melkerin Marja mit dem fast hundertjährigen Sidorow anbandelt, schreibt Baba Dunja Briefe an ihre Tochter Irina, die Chirurgin bei der deutschen Bundeswehr ist. Und an ihre Enkelin Laura. Doch dann kommen Fremde ins Dorf - und die Gemeinschaft steht erneut vor der Auflösung.Alina Bronsky lässt in ihrem neuen Roman eine untergegangene Welt wieder auferstehen. Komisch, klug und herzzerreißend erzählt sie die Geschichte eines Dorfes, das es nicht mehr geben soll - und einer außergewöhnlichen Frau, die im hohen Alter ihr selbstbestimmtes Paradies findet. Auf kleinem Raum gelingt ihr eine märchenhafte und zugleich fesselnd gegenwärtige Geschichte.

Gabi Rimmele "Tausche Chaos gegen Leichtigkeit"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 01.September 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 5€
 
"Der schlaue Dienstag" mit Entrümpelungsberaterin Gabi Rimmele


Weniger ist mehr - was einfach klingt, ist für die meisten Menschen schwer umzusetzen.
Als Sozialarbeiterin erlebt Gabi Rimmele aus nächster Nähe, was Menschen an Gegenstände bindet: Schöne Erinnerungen, Mangelerfahrungen oder ein schlechtes Gewissen. Die Beraterin gibt in ihrem Buch viele konkrete und praktische Tipps zum Entrümpeln der Wohnung und zum Loslassen von innerem Ballast.

 
 
Schubladen voller Krimskrams, nie getragene Kleidungsstücke, Bücher, die kein Mensch mehr liest. Warum fällt es so verdammt schwer, sich von überflüssigen Dingen zu trennen? Die Sozialarbeiterin Gabi Rimmele erlebt aus nächster Nähe, was Menschen an Gegenstände bindet: Schöne Erinnerungen, Mangelerfahrungen oder ein schlechtes Gewissen - all dies kann der Grund für das angehäufte Durcheinander sein. Die Autorin erfährt auch, wie ein Zuviel an Aktivitäten oder das Festhalten an belastenden Beziehungen inneres Chaos verursachen. Mit anschaulichen Geschichten vom Tauschmobil, einem Schenkladen auf Rädern, hilft die Entrümpelungsberaterin, die Hintergründe des Ansammelns zu verstehen. Ihr Buch gibt viele Anregungen, wie die Wohnung entrümpelt und innerer Ballast losgelassen werden können. Enthält umfangreiche Liste von Projekten zum Tauschen und Verschenken in ganz Deutschland

Nathan Filer "Nachruf auf den Mond"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 20. Mai 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €
 
Deutscher Text: Volker Bruch
Moderation: Margarete von Schwarzkopf
Nathan Filer ist ehemaliger Krankenpfleger der Psychiatrischen Klinik in Bristol und heute als Schriftsteller, Dichter und Filmemacher tätig. Zudem unterrichtet er Creative Writing an der Bath Spa University. "Nachruf auf den Mond" ist sein erster Roman, der den Alltag in einer psychiatrischen Klinik mit den Themen Verlust und Schuld verbindet, und das auf bewegende und erheiternde Weise. Für diesen ersten Roman erhielt Nathan Filer den renommierten Costa Book Award 2013.
Der Schauspieler Volker Bruch, bekannt u. a. aus den Filmen "Unsere Mütter, unsere Väter", "Das goldenen Ufer", wird den deutschen Text lesen.
Wir freuen uns, dass die Journalistin, Autorin und Moderatorin Margarete von Schwarzkopf nach langer Zeit wieder bei uns ist und die Veranstaltung moderiert.

 
 
Der Überraschungserfolg aus Großbritannien: Ausgezeichnet mit dem Costa Book Award 2013.»Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. Doch in ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe.«Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf - und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot - und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Matthew leidet an Schizophrenie ... »Ein Meisterwerk!« EVENING STANDARD»Nathan Filer hat ein Gespür für die dunkle Komödie des Lebens.« THE OBSERVER»Authentisch, lustig und unendlich traurig.« THE SUNDAY TIMES»Nathan Filer tritt in die Fußstapfen von Mark ­Haddons Supergute Tage. Sie werden 'Nachruf auf den Mond' einfach lieben.« DAILY MAIL»Eine bewegende und erheiternde Lektüre ... mit Passagen, die einfach Poesie sind.« THE GUARDIAN

Mit Claus-Dieter Steyer nach Bernau

 
 
Busreise von Schmargendorf aus nach Bernau
Samstag, 09. Mai 10:00 Uhr
Reisepreis: 35 €
 
Im Preis von 35 € sind enthalten: Bustransfer von "Starick" und zurück, Führungen, 1x Kaffee und 1 Stück Kuchen.

Wir verlassen mit dem Bus West-Berlin und fahren mit Ihnen ins Umland.
Claus-Dieter Steyer, der uns letztes Jahr in Pankow so wunderbar geführt hat, stellt sein neues Buch "Geheime Orte in Brandenburg Teil 2" vor und begleitet uns zur Bundesschule des ADGB (Allg. Dt. Gewerkschaftsbund) in Bernau. Der Bau gilt als eines der bedeutendsten Werke der Architekten des Bauhauses. Es ist neben dem Bauhaus in Dessau das größte Bauhausprojekt und wurde 1930 fertiggestellt. Nach einer 90 minütigen Führung gibt es im Restaurant ¿Waldkater¿ Kaffee und Kuchen. Danach fahren wir weiter zur Waldsiedlung bei Bernau. Hier schauen wir durch die Fenster in die Häuser von Honecker und Genossen und hören Geschichten und Anekdoten, die uns Herr Steyer erzählt.
Um ca. 17.00 Uhr erreichen wir wieder Schmargendorf.

 
 
Die Erfolgsreihe Geheime Orte geht neue Wege! Der zweite Band unseres TOP-Autors Claus-Dieter Steyer führt zu neuen Orten in Brandenburg. Nach bewährtem Rezept führt der ortskundige Kenner selbst Alteingesessene direkt vor ihrer Haustür auf bislang unbekannte Routen. In zahlreichen Entdeckungstouren geht es zu Relikten des Zweiten Weltkrieges und des Kalten Krieges, zu kultischen Geheimplätzen und den Ruinen längst verschwundener Eroberer.Alle Wege zu den manchmal versteckt gelegenen Zielen werden genau beschrieben, ebenso wie Einkehrmöglichkeiten und weitere attraktive Orte in der Nähe.

Ingrid Gorr "Runter vom Sofa, rein ins Beet!"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 28. April 2015, 19:30 Uhr
Eintritt 5 €
 
"Der schlaue Dienstag" mit Gartenexpertin Ingrid Gorr

Der Titel von Ingrid Gorrs neuem Gartenbuch "Der pflegeleichte Garten" sagt schon alles. Das wünschen wir uns doch, wenig Arbeit und blühende Ergebnisse. Selbst wenn die Fläche klein, oder der Garten zugewachsen ist, geht vieles mit wenig Aufwand. Ein Garten ist in jedem Alter gut für die Seele!
Ingrid Gorr zeigt praktische Beispiele und Lösungen, die anfallenden Arbeiten so zu gestalten, dass sie mit überschaubarem Zeitaufwand und reduzierter Körperkraft möglich sind. Die entsprechenden "Hilfsmittel" sind zu besichtigen und käuflich zu erwerben.
Wir können nicht den Boden auflockern, aber den Abend mit einem fröhlichen Ratespiel.
Wenn Sie spezielle Fragen haben, können Sie diese vorher in der Buchhandlung schriftlich abgeben, sie werden am Abend beantwortet.
In der ganzen Woche bieten wir einen kleinen Markt an, Natur pur aus der Uckermark: "Boitzenburger Früchtezauber", jedes Produkt handgemacht und ein Gedicht! Produkte vom Straußenhof in Berkenlatten und vieles mehr, um die Uckermark (die Toskana des Nordens) auch ohne Reise kennenzulernen.

 
 
Gewusst wie: Dauerhafte Idylle im eigenen Garten ohne viel Aufwand. Ob Familiengarten, Garten zum Entspannen oder für Berufstätige mit wenig Zeit, hier bekommt jeder Gartentyp die richtigen Tipps und Pflanzenempfehlungen. Und das von Anfang an: Grundlagen für einen Garten mit geringem Arbeitsaufwand werden gezeigt sowie Pflanzen, die wenig Zuneigung benötigen und richtig ausgewählt auch im Schatten oder in praller Sonne eine gute Figur machen. Dazu gibt es Tipps zum schonenden, rückengerechten Gärtnern.

Henrike Wilson "Fiffikus"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 25. April 2015, 14:30
Eintritt frei
 
Ein fröhlicher Nachmittag für junge Gäste von 3 - 7 Jahren

Henrike Wilson studierte in Washington D. C. und Köln Malerei und Grafikdesign und unternahm lange Reisen in die Karibik und nach Indien. Die intensiven Farben ihrer Reiseziele finden sich in ihren kraftvollen Illustrationen wieder. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Henrike Wilson erzählt diese warmherzige Geschichte über das Selbstständigwerden und lädt zum Malen ein (Material ist vorhanden). Bitte anmelden!

 
 
Fiffikus traut sich was...Am liebsten würde Fiffikus gutgelaunt und neugierig ganz allein die Welt erobern. Aber sein Herrchen findet, dass er für solche großen Taten noch viel zu klein ist. Das sieht Fiffikus anders und begibt sich in sein Abenteuer... Als der kleine Ausreißer am Ende des Tages zurückkehrt, ist er überglücklich und ein ganzes Stück größer geworden.

Albrecht Johann "Rock'n'Roll und Ramadan - Lehrer aus Überzeugung"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 23. April 2015, 20:00 Uhr
Eintritt 6 €, für Schüler und Studenten ist der Eintritt frei!
 
Der Lehrer aus Überzeugung zeichnet ein realistisches Bild von den Verhältnissen an seiner Schule, früher und heute, ohne dabei Klischees zu bemühen oder Probleme zu verharmlosen.
Ein Sinnbild für die sich verändernde Gesellschaft.

 
 
Als Junglehrer mit hehren 68er-Idealen muss Albrecht Johann erleben, wie seine Klasse über Tische und Bänke springt und ihn zur Verzweiflung bringt. Er lernt mühsam, sich an dieser Schule zu behaupten, seine Schüler zu verstehen und ihren Hintergrund in den Unterricht einzubeziehen. Pointiert und manchmal ironisch zeichnet der Autor ein realistisches Bild von den Verhältnissen an seiner Schule früher und heute, ohne dabei Klischees zu bemühen oder die Probleme zu verharmlosen. Johann lernt, seine Schüler als ernsthafte Gegenüber zu begreifen und dass ihm ihre Meinungen und Anerkennung viel bedeuten. Unterhaltsames und Nachdenkliches aus dem bunten Alltag dieser Schule, gleichzeitig ein Sinnbild für die sich verändernde Gesellschaft.

Kara Huber "Dorfkirchen und ihre Hüter"

 
 
Schmargendorfer Dorfkirche
Freitag, 20. März 2015 19:00 Uhr
Eintritt frei, Spenden erbeten
 

Nach "Berliner Kirchen und ihre Hüter" stellt uns die Herausgeberin Kara Huber 21 der heute noch erhaltenen 50 Kirchen in stimmungsvollen und lebendigen Bildern der beiden Berliner Fotografen Wolfgang Reiher und Leo Seidel vor; eingeführt und kommentiert von jeweils einem prominenten "Paten". Türöffner sind auch diesmal die Kirchenhüter, die Einblick in die Geheimnisse und Besonderheiten "ihrer" Kirche geben.

 
 
Wie kommt die Dorfkirche in die Großstadt? Seit dem Zusammenschluss von mehreren Städten und Landgemeinden zu Groß-Berlin 1920 gehören auch 50 Dorfkirchen zum Stadtbild von Berlin. Einige, wie in Lübars oder Rixdorf, sind Bestandteil eines erhaltenen historischen Dorfkerns, andere, wie in Schmargendorf oder Französisch-Buchholz, liegen mittendrin im Trubel der Großstadt. Der Band stellt 21 dieser Kirchen vor, von der St. Annenkirche in Dahlem bis zur Dorfkirche Zehlendorf, mit einführenden Texten ihrer prominenten "Paten" und faszinierenden Bildern der Berliner Fotografen Wolfgang Reiher und Leo Seidel. "Türöffner" sind auch diesmal die Kirchenhüter, die uns Einblick in die Geheimnisse und Besonderheiten "ihrer" Kirchen geben und mitnehmen auf eine Reise in die bewegte Geschichte der alten und ewig jungen Stadt Berlin.

"Frauenleben - Frauenlieben" mit Ingeborg Wunderlich (Rezitation und Gesang)

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 10. März 2015, 20:00 Uhr
8 €, ermäßigt 5 €
 

Drei Geschichten mit einem - variantenreichen Thema versprechen ein Hörvergnügen der besonderen Art. Im Mittelpunkt der von uns wiederentdeckten Romane steht jeweils eine übermächtige Leidenschaft, die das Leben einer Frau für immer verändert, einfühlsam beschrieben von Vita Sackville-West, Vicki Baum und Francoise Sagan: psychologisch genaue Milieuzeichnungen, so literarisch anspruchsvoll wie modern, so spannend wie unterhaltsam, so zeitgemäß wie klassisch. (Edition Ebersbach)

Es wird ein reizender Abend mit der Schauspielerin und Chansonette Ingeborg Wunderlich.

 
 
Gilles, 35 Jahre alt, Redakteur bei einem linken Pariser Boulevardblatt, erfolgreich und gutaussehend, der in Paris ein ausschweifendes Junggesellenleben führt, leidet an Lebensüberdruss und Depressionen. Verzweifelt flieht er in die Provinz zu seiner Schwester. Dort lernt er auf einer Abendgesellschaft die attraktive, gutsituierte Nathalie Sylvener kennen, die sich augenblicklich in ihn verliebt und Gilles mit ihrer Unbefangenheit und Offenheit entwaffnet. Wie die Heldinnen Flauberts, Stendhals und Balzacs wirft in Sagans Roman Nathalie ihre bürgerlichen Fesseln ab, um dem geliebten Mann zu folgen. In Paris bewegt sich die kluge und ernsthafte Frau jedoch wie ein Fremdkörper zwischen den leichtfertigen, oberflächlichen Pariser Freunden und wird Gilles, der sich ihrer Liebe nicht gewachsen fühlt, bald zu Last ...

Susanne Kippenberger "Das rote Schaf der Familie"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 11. Februar 2015, 20:00 Uhr
8 €, ermäßigt 5 €
 

In Großbritannien sind die Mitford-Schwestern so bekannt wie bei uns die Familie Mann. Nur noch berüchtigter. Die Älteste wurde Schriftstellerin, die Zweitälteste stellte sich an den Herd. Die dritte heiratete den Faschistenführer Englands, die vierte wurde Hitler-Freundin. Die sechste wurde Herzogin von Devonshire. Und die fünfte? Schlug aus der Art. Mehr erfahren Sie bei der Lesung des hinreißenden Buches über Verwandte und Wahlverwandte, Freundschaft und Familie und über einen fröhlich-entschlossenen Freiheitskampf.

Susanne Kippenberger wuchs als jüngste der vier Schwestern des Künstlers Martin Kippenberger in Essen auf. Sie ist seit 1989 Redakteurin beim Berliner Tagesspiegel, schreibt regelmäßig u. a. für Die Zeit, und ist Autorin des gefeierten Porträts "Kippenberger. Der Künstler und seine Familien", das sie über ihren Bruder schrieb. Zuletzt erschien "Am Tisch".

 
 
In Großbritannien sind die Mitford-Schwestern so bekannt wie bei uns die Familie Mann. Nur noch berüchtigter. Die Älteste wurde Schriftstellerin, die Zweitälteste stellte sich an den Herd. Die dritte heiratete den Faschistenführer Englands, die vierte wurde Hitler-Freundin. Die sechste wurde Herzogin von Devonshire. Und die fünfte? Schlug aus der Art. Wurde lebenslustige Kommunistin und kettenrauchende Amerikanerin mit englischem Upperclass-Akzent, Bürgerrechtlerin und Bestsellerautorin. Jessica Mitford floh vor ihrer Familie und kam doch nicht von ihr los. Ein hinreißendes Buch über Verwandte und Wahlverwandte, Freundschaft und Familie - und über einen fröhlich-entschlossenen Freiheitskampf.

Thomas Hettche "Pfaueninsel"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 13.Januar 2015, 20:00 Uhr
8€, ermäßigt 5€
 
Die Pfaueninsel, Rückzugsort der Preußenkönige, wurde im 19. Jahrhundert zu einem künstlichen Paradies umgestaltet. Es gab Kängurus, einen Löwen, Palmen und Götterbäume, einen Südseeinsulaner, einen Riesen, Zwerge und einen Mohren. Thomas Hettche lässt diese vergessene Welt wieder auferstehen, in deren Mittelpunkt er die kleinwüchsige Marie stellt, das historisch belegte Schlossfräulein der Pfaueninsel.
In seinem Roman, nominiert für den Deutschen Buchpreis, erzählt Thomas Hettche von der Sehnsucht nach Exotik, von der Würde des Menschen, dem Wesen der Zeit - und von einer tragischen Liebe. (Klappentext)
Letzte Meldung: Bayerischer Buchpreis geht an Thomas Hettche.

 
 
Die Pfaueninsel in der Havel bei Potsdam, Rückzugsort der Preußenkönige, wurde im 19. Jahrhundert von Lenné und Schinkel unter Mithilfe des Hofgärtners Fintelmann zu einem künstlichen Paradies umgestaltet. Es gab Känguruhs dort und einen Löwen, Palmen und Götterbäume, einen Südseeinsulaner, einen Riesen, Zwerge und einen Mohren. Thomas Hettche läßt diese vergessene Welt wieder auferstehen, in deren Mittelpunkt er die kleinwüchsige Marie stellt, das historisch belegte Schloßfräulein der Pfaueninsel. Von ihrem Leben und unseren Vorstellungen von Schönheit erzählt sein Roman, von der Zurichtung der Natur und unserer Sehnsucht nach Exotik, von der Würde des Menschen, dem Wesen der Zeit - und von einer tragischen Liebe.

Endlich volljährig! 18 Jahre Buchhandlung Starick! Das wollen wir ausgelassen feiern!

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 29. November 2014, 18:00 Uhr
Eintritt frei!
 
AMORE AMORE
Geschichten der Liebe aus Italien
Gesprochen von Reinhold Joppich
Musik von Mario Di Leo

Reinhold Joppich, seit drei Jahrzehnten Vertriebsleiter beim Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch, ist Deutschlands brillantester Bücher-Vermittler und wurde in der Presse auch schon mal als Revolutionär und Dolce-Vitalist bezeichnet. Sein Vortragstalent hat ihn zu einem gefragten Vorleser gemacht. Mit seinen Auftritten zeigt er seine Sympathie für den stationären Buchhandel und poltert auch öffentlich über Amazon.
Mario Di Leo, in Rom geboren und in Norcia/Umbrien aufgewachsen, trat schon als kleiner Junge öffentlich auf. Er studierte Philosophie und Geschichte und sang nebenbei in verschiedenen Musik- gruppen. Seit 1983 lebt er in Deutschland und hat sich einen Namen als Musiker und Liedermacher gemacht. Freuen Sie sich auf einen temperamentvollen Abend!
Wir bitten um Anmeldung!

 
 
Seit Jahren begeistert Reinhold Joppich Tausende von italophilen Zuhörern mit italienischen Abenden, an denen er mit seiner wunderbaren Erzählerstimme Geschichten von Calvino, Fo, Silone u.a. liest. Von dem Märchen der Drei Alten , in dem sich ein Jüngling ohne es zu wissen in eine 94-Jährige verliebt, bis zu der Mama, die ein Liebespaar wie ein Carabinieri auf Schritt und Tritt verfolgt, zeigen die Geschichten auch ihren satirischen Ton. Wunderbar versöhnt durch neapolitanische Canzoni und poetische Balladen des Musikers Mario Di Leo. Allegro und temperamentvoll arrangiert, spiegeln sie die italienische Lebensfreude wider.

Regina Scheer "Machandel"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 20. November 2014, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5 €
 

Regina Scheer veröffentlichte mehrere Bücher zur deutsch-jüdischen Geschichte, u. a. "AHAWA. Das vergessene Haus" und "Wir sind die Liebermanns"
"Machandel" ist ihr erster Roman, in dem sie den Bogen spannt von den 30er Jahren über den Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer und in die Gegenwart. Aus der Perspektive fünf verschiedener Personen erzählt sie von Verlusten, Hoffnung und Enttäuschung.
(Eine Veranstaltung im Rahmen von STADT LAND BUCH).

 
 
Ein großer Familien- und Generationenroman über die DDR und wie sie unterging.Regina Scheer spannt in ihrem beeindruckenden Debütroman den Bogen von den 30er Jahren über den Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer und in die Gegenwart. Sie erzählt von den Anfängen der DDR, als die von Faschismus und Stalinismus geschwächten linken Kräfte hier das bessere Deutschland schaffen wollten, von Erstarrung und Enttäuschung, von dem hoffnungsvollen Aufbruch Ende der 80er Jahre und von zerplatzten Lebensträumen.

Andrej Kurkow "Jimi Hendrix live in Lemberg" und "Ukrainisches Tagebuch"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 04.11.2014, 20:00 Uhr
8€, ermäßigt 5€
 

Sein Roman "Picknick auf dem Eis" war ein Welterfolg. "Ironische Leichtfüßigkeit, schwarzer Humor und ein Sinn für den Pragmatismus der einfachen Leute, wenn sie durch schwierige Zeiten gehen müssen, das waren immer die Kennzeichen der Prosa von Andrej Kurkow"
Zitat: Gregor Ziolkowski/Deutschlandradio Kultur, Berlin.
So auch in dem neuen Roman. In seinem "Ukrainischen Tagebuch" ist kein Platz für Ironie. Kurkow hat das Geschehen wenige Minuten vom Majdan-Platz entfernt hautnah miterlebt. Als einer der bekanntesten ukrainischen Autoren und Kolumnist internationaler Zeitungen lädt er dazu ein, die Ukraine besser kennenzulernen und zu verstehen, was die Menschen bewegt.
Andrej Kurkow lebt seit seiner Kindheit in Kiew, spricht elf Sprachen. Er liest bei uns auf Deutsch und spielt Klavier.

 
 
Auch hinter dem Eisernen Vorhang hatte Jimi Hendrix Fans, und was für welche! Doch auch heute gehen in Lemberg, der Vielvölkerstadt im Westen der Ukraine, mehr als merkwürdige Dinge vor sich. Verantwortlich dafür sind die Macht der Liebe, die uferlose Phantasie eines Schriftstellers - und die unsterbliche Musik von Jimi Hendrix. Ein Feuerwerk von unglaublichen und skurrilen Einfällen.

Andreas Austilat "Mark Twain in Berlin"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 14.10.2014, 20:00 Uhr
8 €, ermäßigt 5 €
 
Ein Bummel durch "das europäische Chicago" mit Mark Twain, der 1891/92 mit seiner Familie in Berlin lebte. Anhand von Twains Tagebuch-Aufzeichnungen und Briefen aus dieser Zeit, in der der große amerikanische Humorist mit Kaiser Wilhelm II. speiste und in Berlin gefeiert wurde, erhält diese Periode in Twains Biografie neue Beachtung.
Andreas Austilat, stellvertretender Leiter des Ressorts Sonntag beim "Tagesspiegel", veröffentlichte Reisereportagen aus dem Umland und "Hotel kann jeder".

 
 
Mark Twain lebte in den Jahren 1891/92 mit seiner Familie in Berlin, das er für die »neueste Stadt« hielt, die er je gesehen hatte. Andreas Austilat erzählt anhand von Twains Tagebuch-Aufzeichnungen und Briefen von dieser Zeit, in der der große amerikanische Humorist mit Kaiser Wilhelm II. speiste und in Berlin als Celebrity gefeiert wurde. Zahlreiche Abbildungen und zeitgenössische Zeitungsberichte runden das Bild dieser bislang kaum beachteten Periode in Twains Biografie ab.

Marion Brasch "Wunderlich fährt nach Norden"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 02. Oktober 2014, 20:00 Uhr
8 €, ermäßigt 5 €
 
In ihrem ersten Roman "Ab jetzt ist Ruhe" hat Marion Brasch die turbulente Geschichte ihrer Familie literarisch aufgearbeitet. Jetzt gehen wir gemeinsam mit Herrn Wunderlich auf eine Reise, die vieles verändert. Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens mit dem uns die Autorin und Moderatorin überrascht.

 
 

Der neue Roman von Marion Brasch nach >Ab jetzt ist Ruhe<

»Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte.« Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben, und Wunderlich tritt eine Reise an. Eine Reise, die vieles verändert und bei der nicht alles mit rechten Dingen zugeht.
>Wunderlich fährt nach Norden< ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat.
Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens - so leicht, komisch und berührend, wie uns diese Geschichte nur Marion Brasch erzählen kann.


Bettine von Arnim "Vom Herzen in die Feder"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 19. September 2014, 20:00 Uhr
9 €
 
Eva Manhardt - Lesung
Henry Weit - am Flügel

Die Schauspielerin Eva Manhardt - langjährig am Schillertheater engagiert - stellt uns aus Gedichten, Briefen und Autobiographischem die empfindsame und leidenschaftliche Dichterin vor, die sich auch für die geistige und politische Emanzipation der Frau einsetzte.
Henry Weit ist für den musikalischen Teil zuständig. Er ist Dirigent, Pianist, Studienrat und Orchesterleiter am Kant Gymnasium.
Beide haben uns mit ihren Vorträgen mehrfach begeistert.

 
 

Dr. Alexander Mücke "Emotionen, der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 09. September 2014, 20:00 Uhr
7 €
 

Was sind die wahren tieferen Ursachen für körperliche Symptome bzw. Krankheit? Wie kann ich auf meinem Weg über emotionale Bewusstwerdung gesunden?
Der Autor des Hörbuchs "DAS WARUM DAHINTER" gibt Unterstützung und Begleitung
für eigenverantwortliche herzensbasierende Selbstheilung. Dr. rer. nat. Alexander Mücke,
Dipl. Sportwissenschaftler und Sportphysiologe, arbeitet als Naturheilpraktiker für bio-emotionale Medizin in eigener Praxis, ist Seminarleiter und Referent im Gesundheitsbereich und leitet die Rückentherapie und Fortbildungsakademie des Sport-Gesundheitsparks Berlin.

* Der Erlös geht als Spende an das Kinderprojekt "FIDELIO" im gemeinnützigen Verein Sport-Gesundheitspark.

 
 

Dr. Bernd Fredrich "Noch' n Gedicht und mehr von Heinz Erhardt"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 29. August 2014, 20:00 Uhr
7 €
 
Es erwartet Sie humoristische Hochkultur! Der bekannte Kabarettist und Schauspieler Heinz Erhardt hat eine Vielzahl an humorigen Gedichten geschrieben, die im Mittelpunkt des Abends stehen. Freuen Sie sich auf Balladen, Klassiker und Gedichte aus der Tierwelt. Außerdem werden Sie viel Neues über das Leben und Wirken des beliebten Unterhaltungskünstlers hören und dazu Bilder und Fotos sehen.
Wussten Sie, dass Heinz Erhardt perfekt lettisch und russisch sprechen konnte, wie es zu Freundschaften mit Ilse Werner, Grethe Weiser und Chris Howland kam und was aus seinen vier Kindern geworden ist?

 
 
Das Buch versammelt weitere heiter bis komische Gedichte des Ausnahmehumoristen Heinz Erhardt, die uns ein verschmitztes Lächeln ins Gesicht zaubern.

Stadtspaziergang geführt von Claus-Dieter Steyer

 
 
Geheime Orte: Das Regierungsviertel in Pankow und Schloss Schönhausen
Samstag, 02.08.2014, 13:00 Uhr
17 € inkl. Führung am Majakowskiring, Eintritt und Führung im Schloss, 1x Kaffee und 1 Stück Kuchen
 
Claus-Dieter Steyer, der Autor der erfolgreichen Reihe der Ausflugsführer "Geheime Orte" führt uns durch das einst abgeschirmteRegierungsviertel "Pankoff" am Majakowskiring mit den Häusern von Becher, Pieck und Fallada. Anschließend machen wir einen Rundgang durch das Schloss Schönhausen. Geschichte von Friedrich II bis zum ersten Präsidenten der DDR Wilhelm Pieck.
Kaffee und Kuchen gibt es zum Abschluss im Cafe "Rosenrot".
Die Teilnahme ist auf 40 Personen beschränkt.

Treffpunkt Stadtspaziergang 02.08.2014: um 12:00 S-Bahn Gleis am Heidelberger Platz S 41 auf Höhe des Aufzuges direkt am Bahnsteig Abfahrt 12:13
um 13:00 Torhäuser an der Einfahrt zum Schlossareal an der Ossietzkystraße(ca. 10 Min Fußweg vom S-und U-Bahnhof Pankow, Parkplätze vorhanden)

 
 

Christian Thiel "Wieso Frauen immer Sex wollen..." vorgestellt von Henryk M. Broder

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 08. Juli 2014, 20:00 Uhr
8€, ermäßigt 5€
 
Das Thema "Irrungen und Wirrungen der Liebe" beschäftigt uns seit Adam und Eva.
Mit lockerem Ton und einer Portion Selbstironie führt Christian Thiel durch die Abgründe der Vorurteile und Fantasien zu den Gipfeln echter Erkenntnis, Eine unterhaltsame Lektüre, die Sie um viele Illusionen ärmer, aber um einiges klüger macht.
Christian Thiel berät seit fünfzehn Jahren Singles und Paare in seiner eigenen Praxis, hält Vorträge rund um die Themen Partnersuche und Partnerschaft und ist als erfolgreicher Autor ein gefragter Experte in den Medien.
Die passenden und notwendigen Fragen stellt der bekannte Publizist Henryk M. Broder.

 
 
Die Irrungen und Wirrungen der LiebeLiebe auf den ersten Blick? Gibt es nicht! Die Zahl der Ehescheidungen? Steigt nicht! Und Männer wollen weder noch können immer ... Fazit: Das meiste, was wir über die Liebe zu wissen glauben, ist falsch! Nirgendwo sonst leisten wir uns so viel Ignoranz gegenüber den Fakten. Die Liebe führt also eine Art Doppelleben in unseren Köpfen. Da gibt es auf der einen Seite die reale Liebe, wie wir sie tagtäglich erleben - mit allen Höhen und Tiefen. Und auf der anderen Seite gibt es unsere Liebesideale, geprägt von Legenden und Klischees. Das romantische Liebesideal beherrscht nach wie vor unser Denken - und allzu oft hat die reale Liebe sich der Romantik zu beugen.Diese Situation ruft nach einem Buch, das Schneisen des Verstehens in das Dickicht aus Mythen und Irrtümern schlägt. Mit lockerem Ton und einer Portion Selbstironie (immerhin ist der Autor auch ein Mann und hat schon manche Liebesirrung hinter sich gebracht) führt Christian Thiel durch die Abgründe der Vorurteile und Fantasien zu den Gipfeln echter Erkenntnis. Eine unterhaltsame Lektüre, die Sie um viele Illusionen ärmer, aber um einiges klüger macht!

Peter Wawerzinek "Schluckspecht"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Montag, 23.06.2014, 20:00 Uhr
8€, ermäßigt 5€
 


Wir lernten Peter Wawerzinek 1994 durch sein Buch ¿Das Kind, das ich war¿ kennen und waren von seiner schriftstellerischen und schauspielerischen Begabung begeistert.

Mit ¿Rabenliebe¿, der berührenden Geschichte des kleinen Jungen, der von seiner Mutter als Waise in der DDR zurückgelassen wird, gewann er den Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb, erhielt den Publikumspreis und kam mit dem Roman auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis.
Jetzt hat der Autor eine Art Fortsetzung seiner Lebensgeschichte vorgelegt ¿ ein erschütterndes und doch auch versöhnliches Porträt eines Mannes, der am Alkohol fast zerbricht. Bei aller Schwere des Themas gelingt Wawerzinek ein grandios geschriebenes Buch voller Lebensfreude, berstender Energie und Komik. Verpassen Sie nicht diesen Abend!

 
 
Ein Prosagewitter aus Verzweiflung und Zärtlichkeit, Vernichtungswut und Komik
Schluckspecht ist ein Roman über die Liebe zum Alkohol, den Rausch, die Sucht, den Suff - von einem, der dies alles kennt, bis an die Grenze zur Selbstvernichtung.
Mit dem fröhlichen Egészségdre Palinka von Tante Luci fing es an, mit dem Schnüffeln am Rumtopf ging es weiter. Und dann folgten Eierlikör, die selbstgebraute >Schwarze Johanna<, fröhliche Trinkrunden mit Freunden, Mutproben, Überbietungswettbewerbe, die Unsicherheiten der Adoleszenz, Bier, Wein, ein wildes Leben für die Kunst, Frauen, Feiern, Probleme, Abstürze, Weinbrand, Goldbrand, Schnaps.

Der Weltschmerz des von den Eltern verstoßenen Helden und der Versuch, ihn zu vergessen, führen in eine unglaubliche Nachtfahrt bis in die Abgründe des Exzesses. Auf seinem Weg trifft er weitere Zechkumpane, Saufausse, Co-Trinker und andere Verdammte. Doch wie der Autor Peter Wawerzinek einst selbst, schafft es auch seine Romanfigur, sich auf fast mirakulöse Art und Weise am eigenen Schopf aus dem Sumpf des Alkohols zu ziehen.

Bei allem bodenlosen Schrecken gelingt Peter Wawerzinek ein Buch ohne Selbstmitleid. In Schluckspecht mischen sich explosive Lebensfreude, Verzweif lung, Komik, Schmerz, Poesie, tiefe Menschenliebe und ein aus dem Reservoir einer abenteuerlichen Biografie geschöpftes Weltwissen auf einzigartige Weise.

Handwerk zum Verschenken

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 24.05.2014, 11:00 Uhr
Eintritt frei
 
Wir binden gemeinsam aus bereits vorgefertigten Seiten ein Buch oder falten einen Esel. Die selbst gebundenen Märchen und Klassiker können für 5,- € mitgenommen werden. Außerdem können Sie erleben, wie nach dem Motto »Das können Sie knicken« aus Eselsohren in einem Buch etwas ganz Neues entsteht. Handarbeit für Menschen zwischen 6 und 106 Jahren. Eine Veranstaltung im Rahmen von "24 Stunden Buch"

 
 

"Nicht nur Leichen zum Frühstück"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 24.05.2014, 09:00 Uhr
Eintritt frei
 
Austausch über Lieblingsbücher, frisch Gelesenes, Diskussionswertes bei Kaffee, Croissants und Brezeln. Eine Veranstaltung im Rahmen von "24 Stunden Buch"

 
 

Sigrid Löffler "Die neue Weltliteratur"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 23.05.2014, 20:00 Uhr
8 €
 
Die Welle der Literatur ist in Bewegung. Die Literaturkritikerin, Publizistin und Kulturkorrespondentin stellt große Autoren aus den politischen und kulturellen Konfliktfeldern der Gegenwart vor.
Eine Veranstaltung im Rahmen von "24 Stunden Buch"

 
 
Die Literatur der Welt ist in Bewegung: Als Ergebnis der Entkolonialisierung der 60er- und der Globalisierung der letzten 30 Jahre ist eine völlig neue, nicht-westliche Literatur entstanden, die zumeist von Migranten und Sprachwechslern aus ehemaligen Kolonien und Krisenregionen geschrieben wird. Nomadische Autoren erzählen farbig und prall, reflektiert und in den unterschiedlichsten Tönen Geschichten über gemischte Herkünfte und hybride Identitäten, transnationale Wanderungen und schwierige Integrationen. Sigrid Löffler stellt ihre wichtigsten Repräsentanten vor, ordnet ihre Werke bestechend und klug in die großen politisch-kulturellen Konfliktfelder der Gegenwart ein, von V.S. Naipaul, Salman Rushdie, Michael Ondaatje und J.M. Coetzee bis zu Aleksandar Hemon, Teju Cole und Gary Shteyngart.

Antonia Rados "Die Bauchtänzerin und die Salafistin"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 09.05.2014, 20:00 Uhr
8 €
 
Zwei Frauen zwischen Religion und Freiheit
Seit dreißig Jahren berichtet Antonia Rados aus Krisengebieten in aller Welt. Viel beachtet waren ihre engagierten Reportagen über Frauen in der arabischen Welt: über eine junge Iranerin, die sich aus Angst vor der Zwangsheirat selbst verbrennt; über die von Muammar al-Gaddafi geschändeten Frauen. In Kairo ist sie zwei Schwestern begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die eine provoziert als Bauchtänzerin und Filmstar, die andere lebt als Salafistin nach ultrakonservativen Vorschriften. Sie sind keine Ausnahme, sondern zeigen die extremen Spannungsfelder, die heute in Ägypten herrschen.

Das Porträt der beiden Frauen und ihrer Welten ist ein eindringlicher Blick auf eine Gesellschaft, die vor der Zerreißprobe zwischen Politik und Islam steht.

 
 
Zwei Frauen zwischen Religion und Freiheit

Seit dreißig Jahren berichtet Antonia Rados aus Krisengebieten in aller Welt. Viel beachtet waren ihre engagierten Reportagen über Frauen in der arabischen Welt: über eine junge Iranerin, die sich aus Angst vor der Zwangsheirat selbst verbrennt; über die von Muammar al-Gaddafi geschändeten Frauen. In Kairo ist sie zwei Schwestern begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die eine provoziert als Bauchtänzerin und Filmstar, die andere lebt als Salafistin nach ultrakonservativen Vorschriften. Sie sind keine Ausnahme, sondern zeigen die extremen Spannungsfelder, die heute in Ägypten herrschen.
Das Porträt der beiden Frauen und ihrer Welten ist ein eindringlicher Blick auf eine Gesellschaft, die vor der Zerreißprobe zwischen Politik und Islam

Anja Reich "Der Fall Scholl"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 07.05.2014, 20:00 Uhr
8 €
 

Anja Reich konnten Sie vor ein paar Jahren gemeinsam mit ihrem Ehemann Alexander Osang zum Thema ¿11. September 2001¿ den beide hautnah in New York erlebten, bei uns kennenlernen. Die Reporterin hat den Prozess gegen den beliebten und erfolgreichen Bürgermeister von Ludwigsfelde, Heinrich Scholl, von Anfang an begleitet. Sie führte lange Gespräche mit ihm und hat den Fall von Grund auf neu recherchiert.

 
 
An einem kalten Dezembermorgen im Jahr 2011 wird in einem Waldstück in der Nähe von Potsdam die Leiche einer Frau gefunden. Versteckt zwischen hohen Kiefern, unter trockenem Laub und Moos. Kaltblütig erdrosselt. Ihr Ehemann, Heinrich Scholl, ist am Boden zerstört. Er war der erfolgreichste Bürgermeister des Ostens, schuf kurz nach der Wende Tausende von Arbeitsplätzen, wurde viermal wiedergewählt. Er galt als zuvorkommender, warmherziger, ehrlicher Mensch. Und führte seit fast fünfzig Jahren eine scheinbar harmonische Ehe ...Anderthalb Jahre später wird Heinrich Scholl in einem spektakulären Indizienprozess zu lebenslanger Haft verurteilt. Bis zuletzt beteuert er seine Unschuld - und schweigt zu der schwerwiegenden Anklage. Die Reporterin Anja Reich hat den Prozess von Anfang an begleitet. Sie führte lange Gespräche mit Heinrich Scholl und hat den Fall von Grund auf neu recherchiert: Kann dieser Mann ein Mörder sein?

Michael Kleeberg und Kerstin Hensel "An einem Strang - Schriftsteller für Buchhändler"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 23. April 2014, 20:00 Uhr
Eintritt frei
 


Ein Gespräch zwischen Autoren, Buchhändlern und Ihnen als Leser, das der Frage auf den Grund gehen möchte, was eine gute Buchhandlung ausmacht. Welchen Weg nimmt ein Manuskript, vom Autoren über den Verlag und den Buchhandel bis auf Ihren Nachttisch? Die von uns eingeladenen Autoren glauben, dass unabhängige Buchhandlungen nicht nur erhaltenswert, sondern überlebensnotwendig sind und zwar für Schreibende, Lesende, Gemeindewesen, letztlich für das politische und menschliche Klima des Landes.
Für das Gespräch am Welttag des Buches haben wir Michael Kleeberg eingeladen, der uns schon bei einer Lesung zu "Das amerikanische Hospital" begeistert hat, sowie Kerstin Hensel, die an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" unterrichtet und in ihrem neuen Buch "Das verspielte Papier" über starke, schwache und vollkommen misslungene Lyrik berichtet.

 
 
Was eigentlich ist ein gutes Gedicht?Lyrik gilt oftmals als schwierig. Dabei ist Lyrik allgegenwärtig - in Gebrauchstexten, in Liedern, in der Werbung: »Haribo macht Kinder froh - und Erwachsene ebenso«. Kerstin Hensel, selbst eine angesehene Lyrikerin und Lyrikdozentin, untersucht Texte aller Art und erklärt klar und leicht verständlich, was ein gutes Gedicht ist und was gelungene Gedichte von schlechten und völlig missratenen unterscheidet. Sie demonstriert, dass auch schwierigste Gedichte verstanden und in ihrer Qualität beurteilt werden können. Mit ihrem klugen Handbuch schafft sie für alle, und nicht nur den Lyrikliebhabern, einen unverkrampften Zugang zu Gedichten.

Bretonischer Abend mit Pierre Graslin

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, 11. April 2014, 20:00 Uhr
10 €
 


Pierre Graslin erzählt Geschichten und Sagen aus der Bretagne, die er von seiner Großmutter auf bretonisch, von seinem Vater auf Französisch gehört hat. Er erzählt allen, die einen Blick auf die Welt werfen wollen, voller Hoffnung darauf, dass diese Welten der Wirklichkeit entsprechen.

In Kooperation mit der Feinkosthandlung aus der Nachbarschaft, "Au Comptoir d'André" laden wir Sie auf eine literarisch-kulinarische Reise mit Verkostung und Weinprobe ein!
Ab 15:00 Uhr werden frische Crêpes angeboten. Der Eintrittspreis beinhaltet einen Gutschein über 5 €, der bei einem Einkauf bretonischer Produkte ab 25 € verrechnet wird.

mehr Informationen
 
 

Hans von Trotha "Czernin, oder wie ich lernte, den Ersten Weltkrieg zu verstehen"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 19. Februar 2014, 20:00 Uhr
7 €
 
Berlin 1991. Nach dem Mauerfall gelangt ein junger Mann in den Besitz von brisanten Papieren, die seinem Urgroßvater gehörten, dem Grafen Ottokar Czernin, vorletzter Außenminister der österreichisch-ungarischen Monarchie. Die Folgen seines Sturzes reichen bis in die Gegenwart.
Ein Buch über die Unausweichlichkeit der Geschichte ¿ und darüber, dass man der historischen Wahrheit vielleicht nur in einem Roman näher kommen kann.

 
 
Berlin 1991. Nach dem Mauerfall gelangt ein junger Mann in den Besitz von brisanten Papieren, die seinem Urgroßvater gehörten, dem Grafen Ottokar Czernin, vorletzter Außenminister der österreichisch-ungarischen Monarchie.Der stürzte 1918 über eine nie ganz aufgeklärte Affäre. Die Folgen reichen bis in die Gegenwart. Der Urenkel taucht ein in das schillernde Leben eines intelligenten, verführerischen, aber auch ehrgeizigen und unbeherrschten Mannes: Gesandter in Rumänien, wichtigster Minister seines Kaisers, Verhandlungsführer in Brest-Litowsk, Gegenspieler Trotzkis, gefeierter Friedensbringer, am Ende gestürzt, gedemütigt - und von der Geschichte vergessen.Ein faszinierendes Panorama des untergehenden Habsburger-Reichs. Eine Parabel über das Wesen des Politischen. Ein Buch über die Unausweichlichkeit der Geschichte - und darüber, dass man der historischen Wahrheit vielleicht nur in einem Roman näherkommen kann.

Monika Zeiner "Die Ordnung der Sterne über Como"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 5. Februar 2014, 20:00 Uhr
8 €
 


Liebe Treue, Verlässlichkeit, Vertrauen, Schuld. Große Themen in einem höchst musikalischen, turbulenten Roman, deren Handlung am Prenzlauer Berg und am Comer See spielt.
Monika Zeiner studierte in Berlin und Neapel und promovierte über Liebesmelancholie im Mittelalter. Für ihren Roman (nominiert für den Deutschen Buchpreis 2013) wurde sie mit dem Debütpreis der Lit. Cologne ausgezeichnet. Die Musikerin und Autorin liest und singt bei uns! Am Flügel: Andreas Hirche

 
 

Monika Maron "Zwischenspiel"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 23. Januar 2014, 20:00 Uhr
8 €
 


Monika Marons Roman erzählt von den Verhältnissen, in die wir hineingeboren werden und denen wir nicht entkommen können, von Entscheidungen, die wir in der Jugend treffen und deren Härte uns im Alter erschreckt, auch wenn wir froh sind, sie getroffen zu haben.
Zwischen Ironie und Sentimentalität, zwischen Schwerem und Leichtem.

 
 
Monika Marons mit großer Klugheit und viel Witz erzählter Roman kreist um existentielle Fragen. Als Ruth am Tag von Olgas Begräbnis erwacht, verschwimmen die Buchstaben vor ihren Augen, und eine Wolke zieht rückwärts. Etwas an ihrer Wahrnehmung hat sich verändert. Ruth verfährt sich auf dem Weg zum Friedhof und gelangt in einen Park, in dem ihr Tote und Lebende erscheinen - ein Selbstgespräch in Szenen und Bildern, in dem Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen.Mit großer Leichtigkeit fragt dieser so tiefgründige wie humorvolle und phantastische Roman nach den Konsequenzen von Entscheidungen. Gibt es ein Leben ohne Schuld? Wäre ein anderer Weg möglich gewesen?

Ruth Maria Kiubitschek "Anmutig älter werden"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 11. Dezember 2013, 20:00 Uhr
10 €
 
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit der überaus sympathischen Autorin und Schauspielerin. Sie lebt uns diesen Titel vor und verschweigt nicht, dass es ein Stück Arbeit am Selbst erfordert.

- AUSVERKAUFT -

 
 
»Das Glück wohnt nur in dir selbst, erwecke es.« Die beliebte Schauspielerin erzählt, wie sie dem Weg des Älterwerdens am liebsten ausgewichen wäre. Heute weiß sie: Anmutig älter zu werden verlangt ein gewisses Maß Arbeit an sich selbst. Mit Humor erzählt sie viele Anekdoten aus ihrem Leben und beschreibt, wie sie lernte, unwichtige Dinge loszulassen, Schmerzen zu akzeptieren und Toleranz und Achtsamkeit sich selbst und allem Leben gegenüber zu entwickeln. Und die gibt viele hilfreiche Anregungen für den Alltag: Übungen, die Körper und Geist erfrischen, eine morgendliche Gesichtsakupressur und ihre entgiftende Bürstenmassage, tägliche Gebete, die die Inspiration und die Intuition erhöhen, und eine Meditation, mit der man die Herausforderungen des Lebens leichter meistert.

Staricks Buchvorstellung

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, den 30. November 2013, 18:00 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung erbeten
 


Tradition mit immer neuen Büchern. Damit Sie auch in diesem Jahr ganz entspannt und ohne Stress in die Weihnachtszeit starten können, stellen wir Ihnen unsere persönlichen Favoriten vor. Anschließend laden wir Sie herzlich ein, bei einem Glas Wein in aller Ruhe bei uns zu stöbern und mit uns zu plaudern.

 
 

Wolfgang Büscher, Bernd Siggelkow "Ist die Kindheit schon verloren?"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
22.11.2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Machen Sie mit beim 4. BERLINER KRIMIMARATHON!
Bernd Siggelkow ist der Gründer des christlichen Kinderhauses "Die Arche".Gemeinsam mit dem Journalisten und Medienberater Wolfgang Büscher hat er einige Bücher verfasst, in denen sie aktuellen Problemen der Kinder und Jugendlichen unserer Gesellschaft und möglichen Lösungen nachgehen. Zuletzt erschien "Generation Wodka". Der Erlös der Veranstaltung geht als Spende an "Die Arche".

mehr Informationen
 
 

Mely Kiyak "Herr Kiyak dachte, jetzt fängt der schöne Teil des Lebens an"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 13. November 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 
Eine ungewöhnliche Vater-Tochter-Geschichte von der Publizistin Mely Kiyak, bekannt durch ihre Beiträge in der ZEIT, FAZ, BERLINER ZEITUNG und "Deutschlandradio Kultur".
Im Krankenbett sammelt er, von ihr ermutigt, nach alter Familientradition Geschichten. Sie setzt sich mit dem Tod auseinander. Lebensende oder neues Glück? "Eine Lebensgeschichte, deren Tonlagen so abwechslungsreich sind, wie die Landschaften zwischen Berlin und Bingöl." (Berliner Zeitung)

 
 
»Schon okay, Papa. Irgendwer versaut einem immer das Leben. Besser Du als jemand anders.«Herr Kiyak dachte, nun beginnt der schöne Teil des Lebens. Und wurde krank. Nicht eine Sekunde seines Lebens war er glücklich - meint er. »Quatsch«, sagt seine Tochter. »Du warst glücklich, Du hast es nur vergessen. Fang an zu erzählen!«Im Krankenbett, während der Chemotherapie - jede Gelegenheit nutzt Herr Kiyak, sich zu erinnern: an den Ofen des Propheten, der nicht wärmte, an seinen Bruder »den schrecklichen Ismo«, der nicht nur eine Mücke zum Krüppel schoss, und daran, dass alles verrückt blieb, obwohl er nach Deutschland zog.Während Mely Kiyak sich mit dem Tod auseinandersetzt, blüht ihr Vater auf und macht, was bei Kiyaks seit Generationen getan wird: Geschichten sammeln.

Antje Leschonski "Kindheitsspuren zwischen Havel und Oder"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 30. Oktober 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


25 Porträts aus fünf Jahrhunderten, vorgestellt von der Herausgeberin Antje Leschonski,
der Journalistin Barbara Wiesener und Nadya Luer, Redakteurin beim rbb.
Musikalisch begleitet von Julius Helm, Klassische Gitarre.
Die Beiträge aus den letzten vierhundert Jahren märkischer Geschichte hinterlassen ihre individuellen Spuren in den geschilderten Lebensläufen, handeln von adeligen und bürgerlichen, armen und reichen, behüteten und bedrohten Kindern.

 
 
Wie ist es, als Kind in Berlin und Brandenburg aufzuwachsen? Die Beiträge des Bandes versuchen, auf diese Frage eine Antwort oder genauer gesagt viele Antworten zu finden, denn die Kindheitserlebnisse, die die Autorinnen und Autoren zusammengetragen haben, sind ebenso vielfältig wie das Land selbst. Der historische Bogen, den die Sammlung aufspannt, ist beeindruckend: Mit Kaspar von Uchtenhagen, dem in der Nikolaikirche in Bad Freienwalde verewigten, im Alter von acht Jahren ermordeten märkischen Adeligen, und Sophia von Bredow werden Kinder des 16. Jahrhunderts vorgestellt, während die jüngste Porträtierte, die Nachrichtensprecherin und Redakteurin Nadya Luer, ihre Kindheit in den 1970er-Jahren verbrachte. Dazwischen liegen Beiträge aus den letzten vierhundert Jahren brandenburgischer Geschichte, und diese Geschichte hinterlässt ihre individuellen Spuren in den geschilderten Lebensläufen: An den "Wunderheiler" Johann Ludwig Hohenstein, dessen Heimatort Kehrberg in der Prignitz 1734 Zehntausende in der Hoffnung auf Heilung aufsuchten, wird ebenso erinnert wie an zwei deutsch-jüdische Kinder, Reha Hinzelmann und Wolfgang Hopp, die im Versteck die Zeit des Nationalsozialismus überlebten. Der Band handelt von adeligen und bürgerlichen, armen und reichen, behüteten und bedrohten Kindern und macht den tiefgreifenden Wandel deutlich, dem unsere Vorstellungen von Kindheit unterworfen sind.

Erich Kästner "Als ich ein kleiner Junge war", gelesen von Jost Leers, am Flügel Silke Trog

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 16. Oktober 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Kästner, 1899 in Dresden geboren, erzählt von den Jahren 1907 bis 1914 in seiner Heimatstadt, aber auch sehr anschaulich von der Kindheit seiner Eltern und Großeltern. Besonders liebevoll erinnert sich Kästner an seine Mutter, der er mit diesem Buch ein Denkmal setzt.

Der Schauspieler Jost Leers (Staatstheater Braunschweig) hat das Programm zusammengestellt.

 
 
Erich Kästners Kindheitserinnerungen - zum ersten Mal im Taschenbuch
»Wer so einfach schreiben kann ..., ist auf seine Art ein Meister: Die Kinder werden dieses Buch als ein Kästner-Kinderbuch lieben. Die Erwachsenen werden es bewundern.< Friedrich Luft in >Die Welt<»Die Monate haben es eilig. Die Jahre haben es eiliger. Und die Jahrzehnte haben es am eiligsten. Nur die Erinnerungen haben Geduld mit uns. Besonders dann, wenn wir mit ihnen Geduld haben«, schreibt Erich Kästner in seinem Nachwort zu seinen Kindheitserinnerungen >Als ich ein kleiner Junge war<. Kästner, 1899 in Dresden geboren, erzählt von den Jahren 1907 bis 1914 in seiner Heimatstadt, aber auch sehr anschaulich von der Kindheit seiner Eltern und seiner Großeltern. Er beschreibt das Alltagsleben seiner Familie, die gesellschaftlichen Zwänge und Konventionen, das Treiben auf den Straßen und Plätzen Dresdens. Besonders liebevoll erinnert sich Erich Kästner an seine Mutter, der er mit diesem Buch ein Denkmal setzt.

Stefan Wolle "Der große Plan"

 
 
Kulturbahnhof Finow, Bahnhofstr. 32, 16227 Eberswalde
Mittwoch, 7. Oktober 2013, 19:00 Uhr

 
Stefan Wolle gelingt es auf einzigartige Weise, Alltagsgeschichte und Herrschaftsgeschichte miteinander zu verweben, ohne dabei die DDR zu verklären oder zu dämonisieren. Aus einer reichen Fülle von Quellen, die von Literatur, DEFA-Filmen und Schlagertexten überStasi-Akten bis zu Zeitzeugenerinnerungen reichen, lässt er die ganze Vielfalt und Widersprüchlichkeit der ostdeutschenGesellschaft differenziert sichtbar werden.Nach seinem Erfolgstitel »Die heile Welt der Diktatur« über die Ära Honecker (1998) folgte 2011 »Aufbruch nach Utopia« über die 1960er Jahre, und nun wird mit dem Band »Der große Plan« über die Aufbauzeit in den fünfziger Jahren die Gesamtschau vollendet.

 
 
Stefan Wolle beendet mit diesem Werk seine große Trilogie zur DDR-Geschichte, die in ihrer Art auf dem deutschen Buchmarkt unvergleichlich ist. Ihm gelingt es, Alltagsgeschichte und Herrschaftsgeschichte miteinander zu verweben, ohne dabei die DDR zu verklären oder zu dämonisieren. Aus einer Fülle von Quellen, die von DEFA-Filmen und Schlagertexten über Stasi-Akten bis zu Zeitzeugenerinnerungen reichen, lässt er die ganze Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Gesellschaft differenziert sichtbar werden. Im aktuellen Band werden die konfliktreichen Entwicklungen zwischen Staatsgründung und Mauerbau dargestellt, dabei der Einfluss der Sowjetunion analysiert und die spannungsreiche Beziehung zur Bundesrepublik behandelt.

Henryk M. Broder "Die letzten Tage Europas"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 12. September 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Henryk M. Broder verteidigt das gute alte Europa der Freiheit und Vielfalt. Er beschreibt die Tragödie, wie aus der großen europäischen Idee eine kleinteilige, Europa in Frage stellende Ideologie geworden ist. Mit seiner Polemik outet er sich als wahrer Europäer, der die europäische Vielfalt schätzt und deswegen der totalen Gleichmacherei durch die Bürokraten den Spiegel vorhält.

 
 
Henryk M. Broder verteidigt das gute alte Europa der Freiheit und VielfaltIn »Die letzten Tage Europas« beschreibt Henryk M. Broder die Tragödie, wie aus der großen europäischen Idee eine kleinteilige, Europa in Frage stellende Ideologie geworden ist. Mit einem brandgefährlichen Hang zur totalen Bevormundung von allem und jedem.Mit seiner Polemik outet sich Henryk M. Broder als wahrer Europäer, der die europäische Vielfalt schätzt und deswegen der totalen Gleichmacherei durch die europäischen Bürokraten den bösen Spiegel vorhält. Wie kann es beispielsweise sein, dass ein europäischer Spitzenpolitiker freimütig erklärt, Europa könne wegen seiner strukturellen Demokratiedefizite niemals Mitglied der EU werden? Wie kommt es, dass es für jede unmaßgebliche Bagatelle detaillierte Regeln gibt (vom Gemüse bis zum Kondom), aber nicht für den Umgang mit Diktaturen? Kann es angehen, dass die spanische Polizei "europaskeptische" Demonstranten niederprügelt wie weiland unter Franco? Broder entlarvt das Europa der Bürokraten und der Gleichschaltung als geprägt von einem neuen Totalitarismus, erfunden und propagiert von einer Politikerkaste, die die europäischen Völker in Geiselhaft genommen hat: Das uns verordnete Europa sei alternativlos, heißt es, wer es ablehnt, gefährde den Frieden. Da ist Broder doch sehr viel optimistischer und gibt all denen eine Stimme, die an Europa glauben, aber vom geldvernichtenden Merkel-Barroso-Draghi-Europa und dessen Alarmismus genug haben. Im Übrigen plädiert er für deutsche Solidarität mit den Armen in Europa, wenn das Geld auch bei denen ankommt, die es wirklich nötig haben.

Simone Morgenthaler "Im Garten meiner Mutter"

 
 
Königliche Gartenakademie, Altensteinstr. 15 a, 14195 Berlin-Dahlem
Sonntag, 18. August 2013, 11:30 Uhr
8€
 


Erleben Sie im bezaubernden Ambiente der Königlichen Gartenakademie die poetische Hommage der elsässischen Autorin Simone Morgenthaler an ihre Mutter. Vielleicht wollen Sie vor oder nach der Lesung im neuen Café der Gartenakademie verweilen oder im angrenzenden botanischen Garten spazieren gehen? Wir freuen uns, Sie am Sonntag, in der "Königlichen Gartenakademie" begrüßen zu können.

 
 
Mit Gedichten von Denise MorgenthalerEs ist ein »rasanter Tod«, den die Mutter stirbt, »so schnell und so sauber«, sagt die Tochter, »du bist eingeschlafen in deinem Bett ... du hast einfach vergessen, wieder aufzuwachen.« Es war ein Tod, wie die Mutter ihn sich gewünscht hatte, ohne Leidenszeit und Todeskampf, ohne Erniedrigung und Verfall. Doch für die Tochter ist der unerwartete Verlust ein umso größerer Schock, den sie im inneren Dialog mit der Mutter zu überwinden sucht.Nur wenige Tage vor ihrem Tod hatte sie der Mutter, die in einem Dorf im Elsass lebte, noch bei der Ernte geholfen. Nun findet sie Trost darin, die Arbeit ihrer Mutter fortzusetzen. Sie lebt in ihrem Haus, bestellt ihren geliebten Garten, schlüpft ihn ihre Strickjacken, atmet ihren Geruch, lässt Erinnerungen zu, Empfi ndungen - darunter auch Verzweifl ung und Schmerz. Mit den wechselnden, aber wiederkehrenden Jahreszeiten ändert sich schließlich ihre Einstellung zum Tod und zum Leben.Die Autorin gibt einen tiefen Einblick in ihre ganz persönliche Trauer. Ihre bewegenden poetischen Notizen gegen das Vergessen, die ihre Mutter und deren ländliche Welt wieder aufl eben lassen, werden all denjenigen helfen, die einen schmerzhaften Verlust erleben oder erlebt haben.

Spaziergang mit Carl-Peter Steinmann durch Friedrichshain

 
 
Friedrichshain
Samstag, 17. August 2013, 14:00 Uhr
17€ inklusive Kaffee und Kuchenbuffet
 


Voriges Jahr waren wir mit über 50 Schmargendorfern in Friedrichshagen unterwegs. Diesmal fällt der Sonntagsspaziergang auf einen Samstag und führt uns nach Friedrichshain, in den Rudolfkiez, das einstige Zentrum der Glühlampenproduktion. Ein echter Geheimtipp zwischen der umtosten Stralauer Allee und den Partystraßen von Friedrichshain. Eine letzte Oase der Ruhe in einem Viertel, das die Begehrlichkeiten der Spekulanten weckt, und das die Spree neu entdeckt. Der Spaziergang endet im "stylischen" Nhow Hotel an der Spree mit Kuchenbuffet und Kaffee. Dort wird Herr Steinmann noch ein bisschen aus seinem neuen Buch "Sonntagsspaziergänge 2" lesen. Unser Auszubildender Benjamin Rosenfeld hat für diesen Spaziergang die Organisation übernommen und wird mit diesem Projekt seine mündliche Prüfung bestreiten.

Treffpunkte: 14:00 Uhr U Bahnhof Warschauer Straße, Ausgang Rudolf/Rotherstraße, lange Treppe nach unten gehen (hier steht Herr Rosenfeld mit Starick-Schild)

auf Wunsch um 13:00 Uhr, U3 Heidelberger Platz, Richtung Nollendorfplatz

mehr Informationen
 
 
Carl-Peter Steinmann, ein leidenschaftlicher und inzwischen sehr beliebter »Stadterzähler«, hat schon mit seinem ersten, erfolgreichen Band die früher eher verpönte, inzwischen aber wieder geschätzte Form des Sonntagsspaziergangs aufgegriffen. Die Familie oder ein Kreis von Freunden verabreden einen Treffpunkt und laufen munter drauflos. Der Genuss besteht aus einem Schuss Abenteuer (unbekannte Ecke oder Gegend, die man sich aber immer schon mal ansehen wollte), aus einer fröhlichen Portion Neugier und einem luxuriösen Umgang mit der Zeit: Zeit zu schauen, auch scheinbar Nebensächliches zu beobachten bzw. hinter vertrauten Fassaden Neues zu entdecken. Ein solcher Spaziergang funktioniert genauso wie das Lesen - nur dass er geselliger ist und außerdem in der Regel zum Abschluss noch aufs Angenehmste belohnt wird: man kehrt ein, gönnt sich die Zumutungen eines Ausflugslokals oder bisher nicht vertraute kulinarische Besonderheiten.Auch dieser zweite Band bietet schön erzählte Fakten und Geschichten und ist garniert mit vielen historischen Fotos, in denen die verschiede­nen Etappen der Stadtgeschichte (Zwan­zi­ger Jahre, Zwei­ter Weltkrieg, Mauerbau) zum Vor­­schein kommen.

Astrid Rosenfeld "Elsa ungeheuer"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 19. Juni 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Astrid Rosenfeld wurde 1977 in Köln geboren, lebte zwei Jahre in Kalifornien, nahm Schauspielunterricht und hatte mehrere Jobs in der Filmbranche.

Ihr erstes Buch ¿Adams Erbe¿ kam auf die Longlist des Deutschen Buchpreises, also unter die besten zwanzig deutschsprachigen Bücher. In ihrem zweiten Roman steht das Mädchen Elsa im Mittelpunkt, starrköpfig, widerspenstig und verletzlich. Das Mädchen, zwei Brüder und eine Geschichte, die auf dem Dorf beginnt und viele Jahre später in der glamourösen Kunstszene endet. Ein zauberhaftes Buch von großen Träumen, die man hat, von starken Frauen und von Männern, die ihnen hoffnungslos erliegen.

mehr Informationen
 
 

Unser Programm zu **24 Stunden Buch**

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Freitag, den 31. Mai 2013 bis Samstag, den 1. Juni 2013
mit Festivalband, Eintritt einzeln 5€, ermäßigt 4€
 
Am 31. Mai und 1. Juni 2013 von 12.00 bis 12.00 Uhr werden rund um die Uhr, teils an sehr ungewöhnlichen Orten, literarische Events stattfinden.

Gesamtprogramm und Eintrittsarmband (€10,--/erm. 6,--) sind bei uns erhältlich.


Unsere Beiträge in Schmargendorf:

Freitag, den 31. Mai 2013 "Kunden bedienen Kunden" Eintritt natürlich frei

Ein Einkaufserlebnis der besonderen Art: Von 12.00 bis 18.00 Uhr werden Sie in der Buchhandlung Starick nicht von den InhaberInnen und MitarbeiterInnen bedient, sondern von Ihnen, den KundInnen. Wer Lust hat, mal BuchhändlerIn zu sein, möge sich bitte noch anmelden.

"Buchmesse in Havanna" 20 Uhr

Tauchen Sie ein in die bunte karibische Welt der Bücher: Bilder Texte und Live-Musik aus Kuba, gewürzt mit einem abwechslungsreichen Vortrag des Bibliothekars Rolf-Manfred Hasse.

"Eine Nacht in einer Buchhandlung" ab 22.30 Uhr

Stöbern und lesen, staunen und zwischendurch ein wenig ausruhen bis zum kleinen Frühstück am frühen Morgen. Anmeldung notwendig!

Samstag, den 01. Juni 2013 9.30 Uhr "Das Weite suchen"

Das Beste aus dem literarischen Frühling mit Sigrid Löffler

Die bekannte Literaturkritikerin nimmt Sie mit auf einen unterhaltsamen Streifzug durch lesenswerte Neuerscheinungen des Frühjahrs.

 
 

Claus-Dieter Steyer "Geheime Orte in Brandenburg"

 
 
Stadtbibliothek Eberswalde
Dienstag, 11. Juni 2013, 19:00 Uhr

 
Claus-Dieter Steyer arbeitet seit 1990 als Reporter beim Tagesspiegel Berlin. Er hat bereits mehrere Bücher über Brandenburg veröffentlicht, u. a. »Schlösser und Herrenhäuser in Brandenburg« und »MärkischeStadtspaziergänge« (beide bei Nicolai).

 
 

Natasa Dragnic "Immer wieder das Meer"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 14. Mai 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Die Sympathie für die Autorin und die Begeisterung wie bei der Lesung ihres vorigen Buches wird sich hier wiederholen. Ein Roman voller Glücks- und Trauermomente, voller Charme und Poesie.

 
 
Italien, Sonne, Eifersucht - ein Liebesroman, wie er nur alle paar Jahre geschrieben wird!

Am Ende wird der italienische Dichter Alessandro Lang eine der drei Schwestern Alessi zum Altar führen. Aber welche: Roberta, die älteste, die er vor dem Fresko der schwangeren Madonna in einer toskanischen Kapelle kennenlernt, die Medizin studiert, nach San Francisco zieht und darunter leidet, kein Kind zur Welt zu bringen? Lucia, die erfolgreiche Bankerin, die ihn bei einer Lesung in Florenz anspricht und ihm nicht verrät, wer sie ist? Oder aber die jüngste, Nannina, die als Übersetzerin in München mit ihrem unehelichen Kind lebt? Die drei Frauen lieben und hassen, unterstützen und belügen einander, schweigen sich an und kehren trotzdem immer wieder nach Hause zurück, zu den Eltern und zum Meer. Aber nur eine wird Alessandros Braut: Werden die beiden anderen ihr das je verzeihen?

Immer wieder das Meer ist ein wunderbar stimmungsreicher Roman voller Glücks- und Trauermomente, der einen Bogen von den 1980er Jahren bis in die Gegenwart spannt und dabei so vielschichtig und mitreißend ist, wie es nur eine zeitlose Familiengeschichte sein kann. Nach dem Bestseller Jeden Tag, jede Stunde wieder ein Buch von großer emotionaler Strahlkraft, voller Charme und Poesie.


Wilhelm Bartsch "Das bisschen Zeug zur Ewigkeit

 
 
Stadtbibliothek Eberswalde
Dienstag, 7. Mai 2013, 19:00 Uhr

 
Wilhelm Bartsch, geboren 1950 in Eberswalde, debütierte 1986 mit dem Lyrikband `Übungen im Joch', der ihn schlagartig in beiden Teilen Deutschlands als Dichter bekannt machte und ihm 1987 den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau eintrug. Weitere Gedicht- und Prosabände folgten. 2000 erhielt er den Walter-Bauer-Preis, zuletzt 2007 den Wilhelm-Müller-Preis des Landes Sachsen-Anhalt für sein Lebenswerk. Im Osburg Verlag erschien 2011 sein erster Roman `Meckels Messerzüge'.

 
 
Der Pennäler Franz Florschütz sucht das Glück auf der Straße. Zuerst fährt es auf einem O-Bus, hat ein gutes Buch in seiner Schaffnerkasse
und heißt Karine. Doch Glück geht auch in der Kleinstadt nahe Berlin vorbei. Überhaupt gehen noch einige `nicht so richtige Glücke¿
bei Franz vorüber. Die einheimischen Russen kehren müde aus Prag zurück, und Franz hat nacheinander zwei Tote zu beklagen. Ein
unvorstellbares Drama braut sich zusammen.

Eva Ehley "Engel schweigen"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 24. April 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Für Krimi-Freunde und Sylt-Liebhaber ist dieser Fall das richtige: Etwas Blut, große Spannung und viel Lokalkolorit. Eva Ehley bei uns zum 2. Mal und mit ihrem 3. Fall.

 
 

Sonnenaufgang am Strand von Westerland. Eine rothaarige Frau sitzt reglos in einem Strandkorb. Sie ist jung, sie ist schön, sie ist tot ...

Am Westerländer Strand wird eine junge Frau tot aufgefunden. Man hat sie wie ein Kunstwerk in einem Strandkorb drapiert. Als wenige Stunden später der angesehene Sylter Geschäftsmann Hubert Mönchinger seine Frau Marga als vermisst meldet, scheint der Fall bereits geklärt. Dem Foto nach handelt es sich bei der Toten um Marga Mönchinger. Doch als Hubert Mönchinger die Leiche identifizieren soll, stellt sich heraus, dass die Ähnlichkeit zwar groß, die Ermordete aber nicht seine Frau ist.
Marga Mönchinger bleibt verschwunden, und dem Sylter Ermittlerteam um Sven Winterberg, Silja Blanck und Bastian Kreuzer stellt sich die Frage, ob die Ereignisse zusammenhängen. Wer wusste von der Ähnlichkeit der beiden Frauen? Wo ist Marga Mönchinger jetzt? Und ist auch ihr Leben in Gefahr? Unter enormen Zeitdruck suchen die Ermittler nach einem Anhaltspunkt in beiden Fällen. Doch auf das, was sie finden, sind sie nicht im Geringsten vorbereitet ...

Der dritte Fall für die Sylter Ermittler Winterberg, Blanck und Kreuzer


Carmen-Maja Antoni "Im Leben gibt es keine Proben"

 
 
Stadtbibliothek Eberswalde
Freitag, 19. April 2013, 19:00 Uhr

 
Carmen-Maja Antoni wird in Schmargendorf und in Eberswalde für uns lesen. Die Schauspielerin (Berliner Ensemble) ist auf der Bühne und noch in den kleinsten Filmnebenrollen unverwechselbar und unvergesslich. Als Vorleserin war sie mehrfach bei uns. Nun liest und erzählt sie aus ihrem bunten Leben.

 
 

Carmen-Maja Antoni "Im Leben gibt es keine Proben"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 17. April 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Die Schauspielerin (Berliner Ensemble) ist auf der Bühne und noch in den kleinsten Filmnebenrollen unverwechselbar und unvergesslich. Als Vorleserin war sie mehrfach bei uns. Nun liest und erzählt sie aus ihrem bunten Leben.

 
 
Blonder Strubbelkopf, aus den Augen blickt der Schalk, Lebensspuren im hellwachen, klugen Gesicht. Von dieser Frau lässt man sich gern etwas erzählen über das Leben und über die Kunst, der sie sich mit Haut und Haar verschrieben hat.
Als Elfjährige wurde sie fürs Fernsehen entdeckt, trat in der Kinderkabarettgruppe auf, bekam erste Filmrollen. Mit der Gage brachte sie den Familienhaushalt auf Vordermann und nahm auch sonst die Zügel in die Hand. Noch vor Beendigung der Schule wurde sie als jüngste Studentin an die Film- und Fernsehhochschule Potsdam aufgenommen. "In der DDR war sie ein Star", schrieb "Die Zeit". Wer sie als Grusche, als Shen Te, als Eva im "Puntila", wer sie in den großen Besson-, Marquardt- und Langhoff-Inszenierungen erlebt hat, widerspricht da nicht. Aber ein Star? Nebbich. Es geht um Schauspielkunst, um eine einzigartige Wandlungsfähigkeit, um Präzision und Disziplin und Wortgenauigkeit, die das Spiel der Antoni auf der Bühne und noch in der kleinsten Filmnebenrolle unverwechselbar und unvergesslich machen.

Ingrid Gorr "Hauptstadtgarten"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Montag, 08. April 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Dieses Gartenbuch hat noch gefehlt! Mit wachsendem Vergnügen bearbeitet die Autorin ihren Garten in der Hauptstadt. Die wichtigsten Tipps aus über 20 Jahren Gartenfreude finden Sie im Buch. Im Berliner Sortiment hat sie 15 Stauden zusammengestellt, die mit den Gegebenheiten des preußisch mageren Bodens zurechtkommen. Praktische Tipps, Rezepte und Praxisteil ergänzen den Inhalt. Ingrid Gorr liebt ihre Stadt, hat einige ausgewählte Grünanlagen beschrieben und die Vertreter des urban-gardening besucht.

 
 

Marianne Suhr "Wir sind angekommen"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 26. März 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


Eine Veranstaltung gemeinsam mit der SPD Schmargendorf :
In 25 Interviews im neuen Buch der Autorin, Soziologin und langjährigen Politikerin kommen eingewanderte Menschen aus 12 Herkunftsländern zu Wort, die in Berlin leben und uns einen Blick hinter die Statistik erlauben. Was ist Heimat? Warum fühlt man "deutsch"? Hat die deutsche Gesellschaft Eingewanderte aufgenommen oder abgestoßen? Fragen, die viele von uns bewegen. Wir laden Sie herzlich zur Lesung und Diskussion mit Frau Dr. Suhr ein.

 
 
Migration und damit einhergehende Probleme sind jahrhundertealte Phänomene. Gerade die Geschichte Berlins kann nicht losgelÖst von der Einwanderung verschiedenster BevÖlkerungsgruppen seit der Gründung der Stadt betrachtet werden. Die Debatte um Einwanderung und Integration wird in jüngster Zeit wieder kontrovers geführt. Dabei wird häufig mit Statistiken und Verallgemeinerungen argumentiert, die der Vielfalt unserer Gesellschaft nicht gerecht werden. Marianne Suhr versammelt in ihrer empirischen Studie 25 Interviews mit Menschen, die nach Deutschland eingewandert sind, zurzeit in Berlin leben und von sich sagen: »Wir sind angekommen.« Die Gesprächspartner berichten von ihren Lebenssituationen und ihrer Lebensgeschichte, sie erläutern, was sie dazu bewogen hat, ihr Heimatland zu verlassen, um in Berlin ein neues Leben zu beginnen, aber auch, mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatten und haben.

Sophie Dannenberg "Teufelsberg"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Mittwoch, 06. März 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 


aus der Vielzahl der Neuerscheinungen hat Henryk M. Broder zwei Autoren ausgesucht, deren Bücher er Ihnen gerne vorstellen möchte:
Sophie Dannenberg
Teufelsberg
Moderation Henryk M. Broder
Sophie Dannenberg, geboren 1971, Studium der Filmwissenschaften und Publizistik, arbeitete als Rundfunkredakteurin und Radioreporterin in Berlin und als Dozentin für Architekturstudenten an der Bauhaus Universität Weimar. Ihr erster Roman "Das bleiche Herz der Revolution" über die Kinder der 68er Studentenrevolte erschien 2004 (DVA) und sorgte für heftige Diskussionen im Feuilleton. Ihr neuer Roman "Teufelsberg" spielt auf einer psychiatrischen Station in Berlin, die zugleich als Sinnbild für Deutschland gelesen werden kann, und beschäftigt sich mit der Frage, wie verrückt die Wirklichkeit ist.

 
 

Marko Martin "Kosmos Tel Aviv"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 26. Februar 2013, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 
aus der Vielzahl der Neuerscheinungen hat Henryk M. Broder zwei Autoren ausgesucht, deren Bücher er Ihnen gerne vorstellen möchte:
Marko Martin
Kosmos Tel Aviv
Streifzüge durch die israelische Literatur und Lebenswelt
Moderation Henryk M. Broder
Marko Martin, geb. 1970 in Burgstädt/Sachsen, verließ im Mai 1989 als Kriegsdienstverweigerer die DDR und lebt, sofern nicht auf Reisen, als freier Schriftsteller und Publizist in Berlin. Nach seinem 2009 erschienenen Erzählungen "Schlafende Hunde", welche die FAZ als "Meisterwerke der Intensität" pries, ist sein neues Buch ein Resultat unzähliger Reisen nach Israel.
"Das ist so dicht, so malerisch, so kenntnisgespickt, dass man es gleich zweimal inhalieren möchte". (Ralph Giordano)

 
 

Die Vor-Leser

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 01. Dezember 2012 18:00 Uhr
Eintritt frei
 
Am kommenden Samstag, den 01.12.2012 um 18:00 Uhr ist es wieder so weit: Wir, Buchhändler und Verlagsmenschen stellen Ihnen unsere "Besten" dieser Saison vor. Das Weihnachtsfest steht schon fast vor der Tür, und wir möchten Ihnen auch dieses Jahr wieder helfen, das passende Buch-Geschenk zu finden. Im Anschluss laden wir zu Wein und Knabbereien ein, um so in gemütlicher Runde die Adventszeit einzuläuten.

Der Eintritt ist frei, wir bitten um Voranmeldung.

 
 

Jenny Erpenbeck "Aller Tage Abend"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Dienstag, 27. November 20:00 Uhr
5,00 €
 
Jenny Erpenbeck, geboren 1967, ist Regisseurin und vielfach preisgekrönte Schriftstellerin. Sie debütierte 1999 mit "Geschichte vom alten Kind" Zuletzt feierte sie mit "Heimsuchung" einen großen, auch internationalen Erfolg bei Publikum und Kritik.
In ihrem neuen großen Roman nimmt sie uns mit auf ihrer Reise durch die vielen Leben, die in einem Leben enthalten sein können. Von einer galizischen Kleinstadt um 1900 spannt sie dabei einen Bogen über Wien und das stalinistische Moskau bis ins Berlin der Gegenwart.

 
 
Das Leben ist die Zeit, die dir bleibt

Wie lang wird das Leben des Kindes sein, das gerade geboren wird? Wer sind wir, wenn uns die Stunde schlägt? Wer wird um uns trauern? Jenny Erpenbeck nimmt uns mit auf ihrer Reise durch die vielen Leben, die in einem Leben enthalten sein können. Sie wirft einen scharfen Blick auf die Verzweigungen, an denen sich Grundlegendes entscheidet. Die Hauptfigur ihres Romans stirbt als Kind. Oder doch nicht? Stirbt als Liebende. Oder doch nicht? Stirbt als Verratene. Als Hochgeehrte. Als von allen Vergessene. Oder doch nicht? Meisterhaft und lebendig erzählt Erpenbeck, wie sich, was wir »Schicksal« nennen, als ein unfassbares Zusammenspiel von Kultur- und Zeitgeschichte, von familiären und persönlichen Verstrickungen erweist. Der Zufall aber sitzt bei alldem »in seiner eisernen Stube und rechnet«.


Helga Frisch "Schmargendorf - vom Bauerndorf zum noblen Ort im Westen Berlins"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Donnerstag, 22. November 2012, 20:00 Uhr
5,00 €
 
Endlich gibt es wieder ein Buch über unseren Ort. Dr. Helga Frisch ist vielen bekannt als ehemalige Pastorin der Grunewald-Gemeinde und als Autorin (zuletzt "Mein Kurfürstendamm"). Sie hat recherchiert, lässt Zeitzeugen, Anwohner und Geschäftsleute zu Wort kommen und macht so das alte und neue Schmargendorf lebendig.

 
 

Veit Etzold "Final Cut"

 
 
Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Samstag, 10. November 2012, 17:00 Uhr
5,00 €
 
Wie im vorigen Jahr sind wir auch diesmal beim Berliner Krimi-Marathon dabei. Damit Sie sich auf dem Heimweg nicht so gruseln müssen, haben wir eine frühere Uhrzeit gewählt, denn es wird spannend! Gesucht wird ein Killer, er nennt sich der Namenlose, und seine Taten versetzen ganz Berlin in Angst und Schrecken. Nichts für schwache Nerven!

 
 
Du hast 438 Freunde auf Facebook.
Und einen Feind.

Die Freunde sind virtuell,
der Feind ist real.

Er wird Dich suchen.
Er wird Dich finden.
Er wird Dich töten.

Du hast 438 Freunde auf Facebook.
Und keiner wird etwas merken.

Ein Killer, der wie ein Computervirus agiert: unsichtbar und allgegenwärtig. Er nennt sich der Namenlose, und seine Taten versetzen ganz Berlin in Angst und Schrecken. Hauptkommissarin Clara Vidalis und ihr Team sind in der Abteilung für Pathopsychologie ohnehin schon für die schweren Fälle zuständig, aber die Vorgehensweise dieses Verbrechers raubt selbst ihnen den Atem. Perfide und genial, lenkt er die Ermittler stets auf die falsche Fährte. Und erst allmählich begreift die Kommissarin, dass der Namenlose sein grausames Spiel nicht mit der Polizei spielen will, sondern nur mit einem Menschen: mit ihr, Clara Vidalis. Während die Ermittler noch verzweifelt versuchen, die Identität des Killers aufzudecken, startet der Medienmogul Albert Torino eine neue Casting-Show. Und es gibt jemanden, der diese Show für seine eigenen, brutalen Zwecke nutzen wird: der Namenlose.

Jan-Philipp Sendker "Herzenstimmen"

 
 
Starick Buchhandlung in Schmargendorf
Freitag, 19. Oktober 2012, 20:00 Uhr
7€, ermäßigt 5€
 
Jan-Philipp Sendker war u. a. Asien-Korrespondent für den "Stern". Er entführt uns wieder in das magische Burma und kehrt zurück an den Ort einer unvergesslichen Liebesgeschichte. "Herzenhören" findet damit eine Fortsetzung, auf die schon sehnsüchtig gewartet wurde.

 
 
Die Rückkehr an den magischen Ort einer unvergesslichen Liebesgeschichte

Zehn Jahre ist es her, seit Julia Win aus Burma als anderer Mensch zurückkehrte. Sie hatte ihren Vater gesucht, den Bruder gefunden und war beseelt gewesen von der schönsten Liebesgeschichte, die sie je gehört hatte. Doch in der Zwischenzeit wurde sie von ihrer Karriere in einer New Yorker Anwaltskanzlei längst wieder in das rastlose westliche Leben zurückgeholt. Da erreicht sie ein rätselhafter Brief ihres Bruders U Ba aus Burma, und mit dem Brief kommt nicht nur die Erinnerung zurück, sondern Julia wird auch klar, dass sie die Lehren von damals über die Liebe und das Leben vergessen hat. Und seit sie den Brief gelesen hat, geschieht Seltsames: Immer wieder spricht eine fremde innere Stimme zu ihr, deren Fragen Julia Angst machen, aber auch eine tiefe Sehnsucht wecken. Hat der alte burmesische Mönch, den sie um Rat fragt, mit seiner Vermutung recht, dass zwei Seelen in Julias Brust wohnen? Und was kann sie von dieser anderen, ihr unbekannten Seele lernen? Schon fürchtet Julia, den Verstand zu verlieren, doch dann wird ihr klar, dass nur ihr Bruder in Burma ihr helfen kann. Mit seiner Hilfe muss Julia dem Ursprung und dem Geheimnis der Stimme auf den Grund gehen, um zwei Seelen zu versöhnen und das Glück zu finden.

Jan-Philipp Sendkers Roman »Das Herzenhören« ist ein Phänomen: ein Buch, das im Laufe der Jahre Hunderttausende Leserherzen gewonnen hat - und noch immer werden es täglich mehr. Sendker hat damit eine universelle Liebesgeschichte für unsere Zeit geschrieben und mit Julia Win und ihrem Halbbruder U Ba unvergessliche Figuren geschaffen. Mit Herzenstimmen findet der Bestseller nun eine grandiose Fortsetzung, auf die unzählige Leserinnen sehnsüchtig warten.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.
Siegel Paypal und SSL

Ihre Vorteile

Versandsvoteile
Schneller
Versand
Über 500.000 sofort lieferbare Titel, Portofreier ÜberNacht-Express
Lieferungsvorteile
Flexible
Lieferung
Postversand, Abholung, Download, Lieferungen an verschiedene Adressen
Formatsvorteile
Auswahl
mit Format
5,6 Mio. Bücher, Hörbücher, eBooks, Downloads, gebrauchte Bücher & mehr
Alles über Ihre Vorteile
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.
akzeptierte Zahlungsarten: offene Rechnung, Überweisung, Visa, Master Card, American Express, Paypal
Jetzt für nur 19 Euro das eigene Buch und eBook veröffentlichen